Manuel Schröer war der überragende Akteur in den Reihen des THC Westerkappeln. Trotz seiner zehn Tore reichte es aber nur zu einem 24:24-Remis gegen Wallenhorst. Foto: Jörg WahlbrinkDer dritte Sieg in Folge schien schon perfekt zu sein, zwölf Minuten vor Schluss führte Gastgeber THC Westerkappeln am Sonntagnachmittag gegen den TSV Wallenhorst mit 22:13.

Von Uwe Wolter

„Dann haben wir aus unerklärlichen Gründen das Handballspielen eingestellt“, schüttelte Westerkappelns Trainer den Kopf. Nach 60 Minuten stand es 24:24.

Insgesamt war das Spiel irgendwie kurios. Nach 30 Minuten waren insgesamt erst 15 Tore gefallen. Mit 9:6 führte der THC beim Gang in die Kabinen. „Eigentlich hätten wir 25:6 führen müssen“, meinte Dirk Suppelt. „Mindestens 15 Mal haben wir frei stehend verworfen. Der Torwart hat Wallenhorst im Spiel gehalten.“

Nach Wiederanwurf schien es dann besser zu laufen. Die Gastgeber setzten sich immer weiter ab. Nach 35 Minuten stand es 15:10, in der 42. Minute 20:13, schließlich 22:13 (48.). Dann kam besagter Bruch ins Spiel des THC. „Da habe ich keine Erklärung für. Aber das ist uns in letzter Zeit schon öfters passiert“, sagt Suppelt. Aber noch immer schien alles auf einen Erfolg der Heimmannschaft hin zu deuten, vor allem als Manuel Schröer beim 24:19 (55.) sein zehntes Tor markierte. Doch es sollte das letzte THC-Tor des Tages bleiben. Es folgte ein Serie von Zwei-Minuten-Strafen, drei davon gegen die Gäste. Diese verkürzten in der 58. Minute per Siebenmeter auf 21:24. Es folgten das 22:24 und 23:24. Das Spiel stand endgültig auf des Messers Schneide. Und drei Sekunden vor Schluss gelang TSV-Spieler Sven Livermore der Ausgleichstreffer zum 24:24-Endstand.

Ob dieses aber der Endstand bleibt, ist noch offen. „Wir haben gegen die Spielwertung Einspruch eingelegt“, erklärt Dirk Suppelt. Der Grund sei ein gravierender Regelverstoß des Schiedsrichtergespanns. Bei einer Zwei-Minuten-Strafe haben Wallenhorst zu früh wieder aufgefüllt, so Suppelt. „Vielleicht bekommen wir ja noch eine neue Chance“, hofft der THC-Coach auf ein mögliches Wiederholungsspiel.

Regulär haben die THC-Handball jetzt erst wieder eine Pause. Das nächste Punktspiel findet am Samstag, 25. November (20 Uhr) zu Hause gegen die TSG Burg Gretesch statt.

►  THC - Tore: Schröer (10/2), Meyer (4), Kolek (3), Strätgen (3), Ginster (2), Gröne (1) und Schausten (1).