Von vorne wie auch von …… hinten ein schönes Bild Die Radsportler des THC konnten am Samstag das gute Wetter in vollen Zügen genießen. Für sie stand die RTF „28. Dottlandtour“ in Emsdetten auf dem Programm.
13 Sportler entschieden sich für eine „Sternfahrt“ nach Emsdetten. Um 08:00 Uhr machten sie sich bei leichten Plusgraden (2,4°) auf den Weg, um die ersten 41 Kilometer im geschlossenen Verband zurückzulegen. Am Start angekommen trafen sie auf weitere 6 THCler. Da das Hauptfeld schon gestartet war hatten die THCler die entsprechende Ruhe, um sich vor dem Einstieg in die Runde noch zu stärken.
Dann ging es in nach Leistungsstärke aufgestellten Gruppen auf die Strecke. Zuerst relativ flach gen Osten, um dann nach der ersten Kontrolle in Lengerich-Höste den hügeligen Teil in Angriff zu nehmen.
Thorsten Reichelt, Detlev Lammers u. Friedel Meyer (v.l.) mit den Ostwestfalen.Detlev Lammers, Thorsten Reichelt und Friedel Meyer, alle Mitglieder des Teams „Die Südschweden“, trafen vor der ersten Kontrolle auf weitere 6 Südschweden aus dem östlichen Westfalen. Damit war nach einem ersten sehr schnellen Teilabschnitt (32,3 km; Ø 34,1km/h) eine kurzweilige Fahrt gesichert. Bei den vielen Gesprächen stand natürlich das Thema „Alb-Extrem“ im Vordergrund.
In Laggenbeck legten Detlev und Friedel eine gemütliche Cappu-Pause ein, um dann noch die letzten Kilometer abzuspulen. Nach 149,6 Kilometern wieder in Westerkappeln angekommen war es keine Überraschung, dass bei „19 Sternfahrern“ die Trainingsgruppe von Wolfgang Koch nur aus 5 Teilnehmern bestand.
Den Clou des Tages brachte Gerhard Meiswinkel. Mit Hin- und Rückfahrt nach bzw. von Emsdetten legte er rd. 230 Kilometer zurück. Eine starke Leistung und zugleich ein gutes Training für die noch ausstehenden Ziele in diesem Jahr, zu denen für Gerhard auch die „Vattenfall Cyclassics“ in Hamburg und der „Münsterlandgiro“ in Münster gehören.