Radsportler zieht es in die Hügel des Weserberglandes

Startaufstellung der „Herbstroller“.13 THCler genießen bei Sommerwetter Touren über insgesamt 378 Kilometer
 Für die Organisation des „Herbstrollers“ war in diesem Jahr Friedel Meyer verantwortlich. Am Ende der Saison können die Touren auch schon mal wellig sein, so hatte er als Ziel und Basislager den kleinen Ort Laßbruch im „Lipperland“ ausgesucht. Basislager deshalb, weil aufgrund der günstigen Lage des Feiertages (Tag der Deutschen Einheit)  der Herbstroller auf 3 Tage ausgeweitet wurde.
  Teilnehmer:

Radsportler   Begleitung  
Hagemann Anne Vosgerau Judith
Hasenpatt Werner    
Kuhlenbeck Jörn    
Leyschulte Enno    
Leyschulte Theo    
Meyer Angelika    
Meyer Friedel    
Moldenhauer Uwe    
Philipp Gerald    
Schmidt Ralf-Gunther    
Strotmann Detlev    
Westerfelhaus Frank    
Winter Detlef    

 

Und ewig lockt das Ijsselmeer
11 THCler trotzen dem Wetter und genießen die Tour de France-Atmosphäre
 
Erinnerung an eine schöne, wenn auch feuchte Tour!Von Polizisten abgesperrte Strecken, freundlich grüßende Autofahrer und an den Straßen applaudierende Zuschauer. Begleitumstände, die jeden Radsportler erfreuen!
Dieses Flair konnten Pfingstmontag wieder 11 Radsportler des THC genießen, die an der 99. Auflage der „Friese Elfsteden Rijwieltocht“ in Bolsward teilnahmen.
Wie in den Vorjahren hatte man wieder die günstige Startgruppe 8 bekommen, und so gingen um 05:56 Uhr folgende THCler auf die Strecke:
Nadine Elstrodt, Ulrich Jaroscheck, Heinz u. Nicolai Klingbeil, Friedel Meyer, Thomas Mix, Uwe Moldenhauer, Hans-Peter Schüro, Frank Westerfelhaus, Detlef Winter und Florian zur Mühlen.
Leider spielte das Wetter nicht mit. Wind und leichter Nieselregen waren sicherlich ein Grund dafür, dass nur 13.095 von 15.000 startberechtigten Radsportlern bei den Klängen diverser Musikkapellen an den Start gingen.
So richtig kam der THC-Express nicht ins Rollen. Gleich nach der Startlinie war ein erster Reifenschaden zu beheben, zum Glück die einzige Panne an dem Tag. Aber die Tour lebt nicht von der Schnelligkeit, und so war die kurze Pause zu verschmerzen.
Mit Rückenwind ging es zuerst gen Norden und bei Harlingen kam die Gruppe an die Nordsee. Ein schöner Hafen prägt die Stadt, der auch bei Nieselregen seinen Reiz hat. Kurz nach der Wendemarke in Holwerd legten die THCler in Dokkum eine Pause ein. Treffpunkt war hier wie in den Vorjahren ein Cafe, das zentral wie eine Insel in der Fußgängerzone liegt. So konnte man bei leckerem „Cappuccino und Appelgebak mit Slag“ die vorbeiflitzenden Radsportler beobachten. Bei feuchter Straße leider auch etliche, die Bekanntschaft mit dem Straßenbelag machten.
Nach der Stärkung kam dann der beschwerliche Teil der Tour. Bis Bolsward waren rd. 60 Kilometer bei Gegen- bzw. Seitenwind zu bewältigen. Wahrlich kein Honigschlecken und ein Grund dafür, dass sich der THC-Express etwas aufteilte.
In Bolsward spielte für einen Moment das miese Wetter keine Rolle. Wie in den Vorjahren gab es die „heiße Brühe“, auf die sich jeder Radler freute.

Radsportler auf den Spuren von Klaus Störtebecker und Otto Waalkes

Die Frühjahrsroller des THC haben das Zwischenziel Norddeich erreicht.13 THCler genießen Touren hinter dem Deich bei Windstärke 4–6 Beaufort

Für den Frühjahrsroller hatten sich die Radsportler ein Ziel im hohen Norden ausgesucht. Abteilungsleiter Axel Münch pflegt seit Jahren eine Freundschaft zum Ostfriesen Theo Fischer, der in Hinte kurz hinter Emden wohnt. Seit über 40 Jahren geht Theo seinem Hobby „Radsport“ nach und war daher prädestiniert, die THCler fach- und ortskundig durch seine ostfriesische Heimat zu führen.

„Kilometerbolzer“ und „RTF-König“ geehrt
Radsportler blicken auf erfolgreiche Saison zurück und planen große Sachen.
 
THC-Radsportler bei der „Ärappel-Fietsen-Tour“ in MettingenPassend zur Saisoneröffnung haben die Radsportler die Jahresversammlung abgehalten. Sie konnten auf eine äußerst erfolgreiche Saison zurückblicken. Das Hauptaugenmerk galt allerdings schon der neuen Saison mit den vielen sportlichen Höhepunkten.
Abteilungsleiter Axel Münch war sichtlich erfreut, zu dem wichtigen Termin 35 Radsportler/innen begrüßen zu können. Unter Berücksichtigung der „entschuldigten“ Sportler zeigten damit 47% der Mitglieder Interesse an „ihrer Abteilung“. Er bedankte sich bei den Sportlern für den reibungslosen Ablauf der Saison und hob dabei hervor, dass der THC auf Verbands- und Bezirksebene sehr positiv aufgefallen ist.
 
Die Radsportabteilung steht finanziell auf einem festen Fundament. Davon konnte der Kassierer Hans-Peter Schüro die Anwesenden mit einem detaillierten Bericht überzeugen. Für die kommenden Aufgaben sieht Hans-Peter die Abteilung gut gerüstet.
Dies bestätigten auch die Kassenprüfer Gerald Philipp und Detlef Winter, auf deren Antrag hin der Vorstand einstimmig entlastet wurde.
Als neuer Kassenprüfer für die Jahre 2011 und 2012 stellte sich Uwe Siekmeyer zur Verfügung. Er löst Gerald Philipp ab.
 
Friedel Meyer gab dann in der Doppelfunktion als Schriftführer und Trainer den Bericht zum Geschäfts- und Sportbetrieb. Aktuell gehören der Abteilung 89 Mitglieder an, von denen bereits 4 in diesem Jahr den Weg zum THC gefunden haben. Seiner Meinung nach hat die Abteilung eine gute Entwicklung genommen, mit der bei Gründung der Sparte wohl kaum einer gerechnet hätte.