RadsportlerInnen vor der Abschlussfahrt.Zweierreihe im Kreisel von Achmer.Den letzten Samstag im Oktober nutzen die Radsportler des THC Westerkappeln traditionell zum Abschluss der Saison mit einer Ausfahrt und einer kleinen Abschlussfeier. In diesem Jahr hatten sie Glück mit dem Wetter, und so konnte die Ausfahrt bei strahlend blauem Himmel und milden Temperaturen durchgeführt werden. In zwei Gruppen machten sich die Radler auf den Weg, um noch einmal die nähere Umgebung von Westerkappeln zu erkunden. Treff der Gruppen in Westerbeck.Gruppenleiter Wolfgang Koch und Friedel Meyer hatten die Sache zeitlich so gut im Griff, dass beide Gruppen punktgenau zum 17:00 Uhr wieder am Ausgangspunkt Dreifachhalle zurück waren. Zufriedene Sportler nach der Herbstausfahrt.Die Radler verabschiedeten sich mit den Worten „bis gleich im leichten Bieranzug“.
Weiterlesen: Wolfgang Koch ist...

Das Logistikteam Hellmann mit Gerhard Meiswinkel, Hans-Hermann Hunefeld, Martin Wehner und Achim Bork (v.r.)Münster war am „Tag der Deutschen Einheit“ für Radsportler mal wieder der Nabel der Welt. Das UCI-Rennen „Sparkassen Münsterlandgiro 2013“ war mit dem dreifachen Weltmeister Tony Martin sicherlich ein Höhepunkt des Tages, aber die meisten Sportler und Zuschauer waren hauptsächlich wegen der anderen Veranstaltungen angereist.
Allein rd. 5.000 Teilnehmer nahmen an den Jedermannrennen über eine der drei angebotenen Distanzen (70, 95 und 120 km) teil. Unter den Teilnehmern war mit Gerhard Meiswinkel auch ein Radsportler des THC, der mit seinen Kollegen der Spedition Hellmann Worldwide Logistics auf die 95er-Schleife ging.
Bei sonnigem aber sehr kaltem Wetter ging es von Münster aus ins Warendorfer Flachland. In östliche Richtung fahrend hatten die Teilnehmer zuerst mit dem starken Ostwind zu kämpfen. Hier war geschicktes Gruppenfahren angesagt, was Gerhard aufgrund des guten Trainings keine Schwierigkeiten bereitete. 
Weiterlesen: THCler Gerhard Meiswinkel...

„Rosige Aussichten“ für ein schönes Wochenende.Die „Herbstroller“ startklar am Hbf Bielefeld.Seit der Gründung des Vereins ist der „Herbstroller“ ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Radsportler des THC Westerkappeln.
Für Trainer Friedel Meyer ist es eine Selbstverständlichkeit, dass die Streckenführung nach einem guten Training in der Saison auch ruhig bergig sein kann. Da er für die Organisation verantwortlich zeichnete, wählte er als Ziel den kleinen Ort Klein Süntel im Weserbergland. Klein Süntel ist ein Ortsteil von Bad Münder und liegt am Ostrand vom „Süntel“, einer von vielen Erhebungen des Weserberglandes.
Die Teilnehmer wurden im Vorfeld von ihm detailliert über den Streckenverlauf informiert und konnten sich so gut auf eine Gesamtstrecke von rd. 315 Kilometer mit rd. 3.000 Höhenmetern einstellen.
Teilnehmer:
Jansson Reinhard
Koch Hans-Hermann
Meyer Friedel
Mittelstädt Leon
Reichelt Thorsten
Rottmann Jürgen
Schmidt Ralf-Gunther
Strickmann Reinhard
Betreuung  
Meyer Angelika
 
 
 
 
 
 
                                               
Weiterlesen: Radsportler genießen den...

Frank setzt sich kraftvoll vom Feld ab.Der THCler Frank Denzol hat eine Vorliebe für die britische Insel. Bereits im Mai war er im „Lake District“ im Nordwesten Englands und absolvierte dort recht erfolgreich die „Fred Whitton Challange“ mit einem 16. Platz unter 1.700 Teilnehmern. Jetzt lief es für ihn noch besser, denn zum Auftakt des einwöchigen Profi-Radrennens „Tour of Britain“ fand ein Jedermann-Rennen statt, das Frank gewann.
Startort war die Stadt Peebles in Schottland, rd. 30 Kilometer südlich von Edinburgh gelegen. Insgesamt 450 Radsportler gingen dort an den Start, um in mehreren Gruppen die zwei Distanzen von 80 bzw. 160 Kilometer in Angriff zu nehmen. Zielort war das Schloss „Drumlanrig Castle“ in der Nähe von Dumfries in der Grafschaft „Dumfries and Galloway“. Das Schloss sollte für Frank ein besonderes Ziel sein, denn es ist das bedeutendste Schloss der Renaissance-Zeit Großbritanniens, gebaut aus rosafarbenem Sandstein.
Weiterlesen: Frank Denzol gewinnt...

Der „Ötztaler Radmarathon“ ist für Breitensportler das wohl schwerste Rennen in Europa. Die Radsportler müssen rd. 230 Kilometer zurücklegen und dabei 4 Pässe mit rd. 5.500 Höhenmetern bewältigen. Im Rahmen der „Südschwedenaktion“ stellten sich vom THC Westerkappeln Frank Denzol, Heiko Elberg, Florian u. Rudolf Remark, Jürgen Rottmann, Uwe Siekmeyer und Julia Wolny dieser Herausforderung.
Noch guter Stimmung. Uwe Siekmeyer, Jürgen Rottmann und Heiko Elberg (v.l.) rollen sich ein.Frank Denzol genießt noch das gute Wetter und die prächtige Landschaft.Bereits am Donnerstag vor dem Rennen reisten sie nach Sölden. Bei schönem Wetter nutzten sie den Freitag, um sich auf der „Ötztaler Gletscherstraße“ etwas einzurollen und an die Höhenluft und Steigungen zu gewöhnen.
Leider kam in der Nacht vor dem Rennen ein für die Region nicht ungewöhnlicher Wetterumschwung. Es regnete ergiebig, aber die Temperatur lag in Sölden noch bei 12 Grad und auf den Pässen war noch kein Schneefall vorhergesagt. Temperaturen kurz über dem Gefrierpunkt am „Kühtai“ und Regen versprachen jedoch wenig Spaß und einen langen harten Arbeitstag im Sattel.
Weiterlesen: Wetterumschwung macht...