Eine starke Truppe vor der letzten AusfahrtAuf eine sehr erfolgreich verlaufene Saison 2016 kann die Radsportabteilung zurückblicken.
Wie gewohnt wurde am letzten Samstag im Oktober die letzte offizielle Trainingsfahrt durchgeführt, bevor dann am Abend im „Break Point“ beim gemütlichen Ausklang die Saison noch einmal beleuchtet wurde.
Bei bestem Herbstwetter mit Sonnenschein trafen sich 17 RadsportlerInnen, die sich dann, geführt von Hans-Peter Schüro und Florian Remark, auf den Weg machten. Es sollte für beide Gruppen natürlich eine lockere Ausfahrt werden, denn man wollte im Hinblick auf den Abend nicht alle Körner verschießen!

Perfekte Gruppenfahrt durch RothertshausenBeide Gruppen wählten den Weg gen Norden. Hans-Peter kam mit seiner Gruppe nach 50 Kilometern über Achmer, Neuenkirchen, Voltlage und Recke zurück zum Ausgangspunkt. Florians Gruppe war etwas flotter unterwegs und spulte 57 Kilometer ab. Es ging über Seeste, Rothertshausen, Steinfeld und Neuenkirchen bis kurz vor Tömmern. Dort musste unfreiwillig eine Pause eingelegt werden, denn der Pannenteufel hatte bei Uwe Strotebeck zugeschlagen. Die Gruppe war sich aber nicht ganz sicher, ob die Aktion nicht auch gewollt war!
War das gewollt? Pechvogel Uwe (r), umgeben von seinen Radsportfreunden Peter Ender, Reinhard Jansson, Gerhard Meiswinkel und Stephan Kotschi (v.l)Auf alle Fälle musste sich Uwe, wie bei solchen Aktionen gewohnt, manchen Spruch anhören. Schnell war der Schaden aber behoben, und über Achmer, Hollage, Halen und Wersen kam auch die Gruppe pünktlich zurück.
Mit einem „bis gleich“ verabschiedete man sich nach einer wunderschönen Ausfahrt.

Im „Break Point“ hatten Gertrud und Rudolf Remark wie gewohnt alles gut vorbereitet. Hans-Peter konnte 30 SportlerInnen begrüßen, eine gute Beteiligung die nach seiner Aussage sicherlich nicht in jedem Verein die Regel ist. Kurz ging er auf den Verlauf der Saison ein und hob als wohl absoluten Höhepunkt die erstmalig veranstaltete Radtourenfahrt „Kreuz und quer durchs Tecklenburger Land“ besonders hervor. Dann eröffnete er das Büfett, sehr zur Freude der Gäste, denn die hatten teilweise schon ein flaues Gefühl in der Magengegend!
Nach dem wie gewohnt guten Essen, ein Lob an die Küche, zeigte Florian einen Film über die eigene RTF. Gut konnten sich alle an den erfolgreichen Tag erinnern.
Friedel gab dann mit einem Dia-Vortrag einen Rückblick über die gesamte Saison. Dabei stellte er Events wie den Rhön-Radmarathon, den Alb-Extrem, die THC-RTF/Helfer-RTF und den Herbstroller besonders heraus.
Nach diesen Rückblicken mangelte es nicht an Gesprächsstoff. Aber immer wieder wurde die Frage nach der erbrachten Gesamtleistung der Radsportler gestellt. Natürlich war Friedel darauf vorbereitet und konnte Positives verkünden. Insgesamt wurden beim Training und bei den Radtourenfahrten 88.044 Kilometer zurückgelegt, gegenüber der Vorsaison eine Steigerung um 10.730 Kilometer (14%)! Verständlich das bei dieser Zahl ein Raunen durch den Raum ging.
Der Herbst mit seiner Farbenpracht, ein Genuss!Auf Einzelheiten wird Friedel wie gewohnt in der Abteilungsversammlung am 6.2.17 eingehen. Aber ein Geheimnis (?) lüftete er noch, der RTF-König ist wie im Vorjahr Thorsten Reichelt mit zurückgelegten 6.477 Kilometern.
Nach diesen Informationen ging man zum gemütlichen Teil über. Viele Gespräche wurden geführt und dabei stand auch schon die Saison 2017 im Blickpunkt. Sie wird bestimmt wieder einige Höhepunkte haben, zumal erstmalig ein Trainingslager auf Mallorca durchgeführt wird.