Markus Kröner, Jürgen Rottmann, Monika Helmich, Michael Hamer, Gerhard Meiswinkel und Stephan Kotschi (v.l.) starten gutgelaunt zur letzten Tour.Orkan war vorhergesagt, aber der setzte zum Glück erst ein, als die RadsportlerInnen in gemütlicher Runde im „Breakpoint“ saßen.
Obwohl nachmittags das Wetter recht ungemütlich war, ließen es sich Michael Hamer, Monika Helmich, Stephan Kotschi, Markus Kröner, Gerhard Meiswinkel, Friedel Meyer und Jürgen Rottmann nicht nehmen, die Saison 2017 mit einer lockeren Fahrt ausklingen zu lassen. Verlauf der letzten SaisonausfahrtDie Windverhältnisse gaben den Streckenverlauf vor. Über Westerbeck, Rothertshausen und Voltlage ging es bis kurz vor Fürstenau. Fast parallel zum Hinweg ging es dann über Südmerzen, Neuenkirchen und durch Seeste zurück nach Westerkappeln, wo die Teilnehmer dann 61 Kilometer auf dem Tacho hatten. Kotschi brachte die Besonderheit der Tour mit „einer Fahrt gegen, am und mit dem Wind“ auf den Punkt. Für die THCler war das aber kein Problem, denn Windstaffeln mit guten Führungswechseln gehören zum Trainingsprogramm.

Abteilungsleiter Hans-Peter Schüro ging in seiner Begrüßung im „Breakpoint“ kurz auf die jetzt abgeschlossene Saison ein und hob hervor, dass aufgrund der Disziplin der RadsportlerInnen alle Touren fast unfallfrei verliefen. Die gute Gemeinschaft der Truppe zeigte sich wieder bei der veranstalteten Radtourenfahrt „Kreuz und quer durchs Tecklenburger Land“. Hier sorgten wieder über 40 THCler für einen reibungslosen Ablauf und eine gute Betreuung der über 300 Gäste.
Nach dem wie immer guten Essen führte Schriftführer Friedel Meyer die Radler mit einem Diavortrag noch einmal durch die Saison. Die „Mallorquiner Kuchentruppe“ der THCBei manchem Bild ging ein Raunen durch den Saal und Begriffe wie „Brochterbecker Irrfahrt“, „Grevener Dschungeltour“; „Mallorquiner Kuchentruppe“ oder „Holländer Pannentour“ machten die Runde. Jeder wusste um die Bedeutung und so hatte man für die restlichen Stunden noch ausreichend Gesprächsstoff.
Schon während der Trainingsausfahrt wurde Meyer mit der Frage konfrontiert: „wie ist es gelaufen, kannst Du gleich schon Zahlen präsentieren?“ So gefordert hatte er die Statistik schon aktualisiert und konnte verkünden, dass die Mitglieder bei allen Fahrten (Training/Veranstaltungen) 89.097 Kilometer zurückgelegt haben, ein Wert der beeindruckt und leicht über dem Vorjahreswert liegt. Das veranlasste Schüro zu der Behauptung, dass sich die Radsportabteilung des THC um die Zukunft nicht sorgen muss.