Wann bist Du der richtige Typ für Zumba Gold®?
Wann bist Du der richtige Typ für Zumba Gold®?
- Glaubst Du nicht mithalten zu können und wünschst Dir „Anfängerstunden“? - Machen deine Gelenke und dein Rücken nicht mehr alles mit?- Fühlst D...
Behindertensportabteilung des THC Westerkappeln erhält Erich-Schröer-Bürgerpreis
Behindertensportabteilung des THC Westerkappeln erhält Erich-Schröer-Bürgerpreis
Die Behindertensportabteilung des THC Westerkappeln ist am Donnerstagabend vom SPD-Ortsverband mit dem Erich-Schröer-Bürgerpreis geehrt worden. „Der T...
Toben, rutschen, schaukeln – Hauptsache Bewegung
Toben, rutschen, schaukeln – Hauptsache Bewegung
Ob beim Werfen auf Handballtore, dem Schaukeln in verknoteten Tauen und beim Rutschen auf einer großen Mattenrutsche – Hauptsache Beweg...
Sport für Menschen mit Demenz
Sport für Menschen mit Demenz
Projekt nimmt Bewegung an Das DIN-A-4-Blatt sieht eher unspektakulär aus. Es ist aber wichtig. Gudrun Lüpping hat es am Dienstag mit der...
Bewegung gegen Demenz
Bewegung gegen Demenz
In Westerkappeln gibt es eine neue Kooperationspartnerschaft: Das Seniorenheim Haus der Diakonie, die Praxis Dialog und der Sportverein THC bieten ein...
Fitness für die Wirbelsäule
Fitness für die Wirbelsäule
Ab dem 04.09.2014 findet donnerstags jeweils von 18:30 - 19:30 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Westerkappeln ein neuer Fitnesskurs des THC Weste...
Gütesiegel verliehen
Gütesiegel verliehen
Nicht nur mit Gesundheitssport durch die bewährten Kooperationspartner, sondern auch durch entsprechend qualifizierte Übungsleiter k...

Wann bist Du der richtige Typ für Zumba Gold®?

WhatsApp Image 2020 01 02 at 16.13.20- Glaubst Du nicht mithalten zu können und wünschst Dir „Anfängerstunden“? 
- Machen deine Gelenke und dein Rücken nicht mehr alles mit?
- Fühlst Du dich in den normalen Kursen nicht wohl?
- Bist Du ein Sporteinsteiger?
Glaubst Du, Du hast bereits die Altersgrenze überschritten, bei der man in engen Tops, engen Hosen, kunterbunt und bauchfrei rum hüpft?
Möchtest Du gelenkig bleiben, dich wieder ein wenig mehr bewegen, mobiler werden und vor allem liebst Du die Musik?
Suchst Du einen Ort, an dem Du auch ohne Tanzpartner tanzen könntest?
Hast Du Spaß am Tanzen?
Du bist schwanger und suchst nach einem Kursformat, welches auf Dich und dein Kind abgestimmt ist?
Du suchst nach einer Sportart, die dich schon bald nach der Geburt wieder in Form bringt? 


Zumba®-Gold ist die einfachste und leichteste Form von ZUMBA®. Ein Sport - und Fitnessprogramm welches speziell für Anfänger, Schwangere, ältere Erwachsene und Teilnehmer mit Rücken- oder Gelenkproblemen entwickelt wurde.

Der wichtigste Unterschied zwischen Zumba®-Gold und Zumba® Fitness liegt in der niedrigeren Intensität (ohne Sprünge oder Drehungen). Kondition und Koordination werden verbessert, der Bewegungsradius wird erweitert und das Gleichgewicht geschult. Alles zur lateinamerikanischen und internationalen Musik.

Kostenlose Schnupperstunde möglich. Der Kurs findet jeden Dienstag von 17 bis 18 Uhr in der Dreifachturnhalle statt. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Mehr Informationen unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



 

Behindertensportabteilung des THC Westerkappeln erhält Erich-Schröer-Bürgerpreis

Gudrun Lüpping nahm die Ehrung stellvertretend für den THC-Vorsitzenden Sarioscha Butzke an, der krankheitsbedingt fehlte. Bei der Preisverleihung waren mehrere Vorstandsmitglieder des THC, Mitarbeiter aus dem Team des Förderzentrums Dialog sowie die Kinder des Alt-Bürgermeisters Erich Schröer dabei. Foto: Anke BeimdiekDie Behindertensportabteilung des THC Westerkappeln ist am Donnerstagabend vom SPD-Ortsverband mit dem Erich-Schröer-Bürgerpreis geehrt worden. „Der THC hat die Idee der Inklusion verwirklicht“, lobte Karl-Heinz Homburg, der damals den Anstoß für ein eigenes Sportangebot für bewegungs- und verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche gab. 

Anke Beimdiek

hier geht es zum Bericht der WN

Chronik Gesundheitssport

Die neue Abteilung „Behindertensport“ wurde am 1.10.1994 in Kooperation mit dem Förderzentrum Dialog e.V. gegründet. Gemeinsam mit dem Motopäden Karl-Heinz Homburg wurden alle Formalitäten erfüllt, so dass ab dem 1.1. 1995 der THC Mitglied beim BRSNW wurde, und die Krankenkasse den Verein für den Rehabilitationssport anerkannt hat. Der betreuende Kinderarzt wurde Frau Dr Schulte. Nun konnten die psychomotorischen Kindergruppen starten. Die Übungsleiter und Übungsleiterinnen bilden sich seitdem entsprechend laufend fort, so dass sie im Bereich der psychomotorischen Entwicklungsstörung und der geistigen Behinderung tätig sein können.
1996 wurde zur Freude aller Kinder das große Trampolin angeschafft.
Zunächst fand die Psychomotorik nur in der Grundschulturnhalle statt, im Laufe der Zeit erweiterte sich das Angebot auch auf Kindertagesstätten.

Die Abteilung nannte sich nun Rehabilitationssport/Motopädie . Sie erweiterte ihr Spektrum 2004 im Bereich Orthopädie für Erwachsene mit Funktionseinschränkungen der Wirbelsäule. Zunächst gelang dies in Kooperation mit der physiotherapeutischen Praxis Kramer, seit 2011 mit  Gudrun Lüpping in der Praxis Dialog.

Der Rehabilitationsbereich der Neurologie kam hinzu, als sich der Ergotherapeut Andre Heermann dafür qualifizierte. 2007 entstand eine Parkinsongruppe, 2012 folgte eine Schlaganfallgruppe.
Der betreuende Arzt wurde in der Gemeinschaftspraxis Westerkappeln gefunden.
Nachdem sich der THC Westerkappeln im Tandem mit dem Haus der Diakonie in Westerkappeln an dem Projekt „Sport für Menschen mit Demenz“ vom Land NRW und den Pflegekassen beteiligt hat,
wurde 2015 eine Reha-Gruppe Demenz gegründet. Sie findet im Haus der Diakonie mit Bewohnern statt.
Eine weitere offene Gruppe für Menschen, die an Demenz erkrankt sind, kam 2016 hinzu.

Zum Gesundheitssport wurde die Abteilung, als der Bereich der Prävention mit Kursangeboten hinzukam.
2002 bekam der THC das Gütesiegel „Pluspunkt Gesundheit“ und „Sport pro Gesundheit“. Rosi Jaroschek bot bis 2015 Kurse an wie NordicWalking oder Schwermobil.
In Kooperation mit Elke Moldenhauer erweiterten T´ai Chi Ch´uan Kurse seit 2008 das Angebot.
Mit Conny Meiswinkel startete 2011 der Fitnesskurs Haltung und Bewegung, Wirbelsäulengymnastik, 2016 kam das Schlingentraining hinzu.
Am Kurs  Zumba für Erwachsene und später auch für Kinder konnte man von 2013 bis 2016 teilnehmen.

Der THC bietet ab dem 22.02.16 ein Schlingentraining, ein funktionelles Ganzkörpertraining, an.

Wir trainieren montags von 18.00 - 18.45 Uhr und von 19.00 - 19.45 Uhr in der Zweifachhalle in Westerkappeln. 

Schlingentraining ist ein ausgewogenes Ganzkörpertraining und bedeutet, dass alle Muskeln gekräftigt werden.  Es stellt Anforderungen an die Kraft, das Gleichgewichtsvermögen und die Gelenkstabilität. Krafttraining ist neben der Steigerung der Leistungsfähigkeit, die Osteoporose-Prophylaxe, die Gewichtsregulation oder für die Prävention von Verletzungen auch ganz besonders wichtig für die Erhaltung der Lebensqualität. Schlingentraining wird u.a. auch in der Rehabilitation angewandt. Als Gruppentraining mit Musik steht auch hier der Spaß an der Bewegung und die Freude mit anderen Personen zu trainieren im Vordergrund.

Interessierte Personen können sich bei Gesundheitstrainerin Conny Meiswinkel unter 05404 71707 oder 0170 3627300 melden.

Toben, rutschen, schaukeln – Hauptsache Bewegung

Gemeinsam etwas unternehmen – und erlebenOb beim Werfen auf Handballtore, dem Schaukeln in verknoteten Tauen und beim Rutschen auf einer großen Mattenrutsche – Hauptsache Bewegung war mit im Spiel beim 4. inklusiven Familientag des THC..

Von Annelen Steer

Zum vierten Mal hat am Samstag der inklusive Familientag des THC Westerkappeln stattgefunden. Da sich an diesem Wochenende auch der Sommer überlegt hatte zurück zu kommen und passend im Freibad eine große Aktion stattfand, war die Beteiligung nicht ganz so gut, aber immer noch zufrieden stellend.

Bewegung gegen Demenz

In der Gruppe geht vieles leichter. Zu einer Übung gehört zum Beispiel ein Schwungtuch. Die Teilnehmer der Auftaktveranstaltung haben ihren Spaß. In Westerkappeln gibt es eine neue Kooperationspartnerschaft: Das Seniorenheim Haus der Diakonie, die Praxis Dialog und der Sportverein THC bieten ein gemeinsames Projekt an. „Sport und Demenz“ heißt das Angebot, das nun der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Lautet die Diagnose „Demenz“, ist nichts mehr so, wie es war. Das gilt für den Betroffenen und für sein gesellschaftliches Umfeld gleichermaßen. Möglichkeiten und Chancen auf ein gutes Leben gibt es gleichwohl, eine wichtige Rolle kommt dabei dem Sport als Therapieform zu. „Wir wollen nicht nur etwas für die körperliche Ertüchtigung, sondern auch was für die Seele tun. Sport und Spaß sind wichtig mit dem Ziel, lange dabei zu bleiben“, erklärt Gudrun Lüpping.

Sie spricht in ihrer Funktion als Spartenleiterin des Behindertensports beim THC Westerkappeln. Der Verein ist einer von drei Kooperationspartnern des Projekts „Sport und Demenz“.

Das Seniorenheim Haus der Diakonie und die Praxis Dialog gehören ebenfalls zum Bündnis. Bei einer Auftaktveranstaltung im Haus der Diakonie wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das Thema scheint auf Interesse zu stoßen. Vertreter von Parteien, Vereinen und Verbänden waren gekommen, um sich zu informieren. Demenzerkrankungen sind längst zu einem gesellschaftlichen Phänomen geworden.

Das Risiko, daran zu erkranken, steigt erwiesener Maßen mit dem Alter, vehemente Gedächtnisprobleme ereilen aber längst nicht nur Senioren. Immer öfter wird von der neuen Volkskrankheit Demenz gesprochen.

Ein langfristiges Ziel der Kooperation ist somit auch, dass Sportangebote für Demenzerkrankte zum Standardprogramm des THC Westerkappeln gehören. Dass, über das Altenheim hinaus, Westerkappelner Bürger „von einem breitgefächerten Angebot profitieren für Demenzerkrankte und Nicht-Demenzerkrankte“, sagt Friedhelm Schönhoff.

Anmeldung

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.