file 9

{jflex}fp=/images/image/Startseite/1herrenvorberichttwist.jpg;title=Gelingt dem THC, hier mit Jan-Nicols Pötter, heute in Twist der erste Auswärtssieg ?(Foto: Sonja Möller);desc=Gelingt dem THC, hier mit Jan-Nicols Pötter, heute in Twist der erste Auswärtssieg ?(Foto: Sonja Möller){/jflex}

Helmich: „Müssen Twist unter Druck setzen“

Ob mit dem Heimsieg vor einer Woche gegen Eicken bei den Handballern des THC Westerkappeln der Knoten endlich geplatzt ist, wird sich spätestens heute Abend zeigen. Dann gastiert das Team von Trainer Holger Helmich beim SV Grenzland Twist (19.30 Uhr). Doch die Aufgabe ist alles andere als leicht, denn die Gastgeber werden als amtierender Tabellenzweiter der Landesklasse Weser-Ems mit breiter Brust vor eigenem Publikum auflaufen. Aber auch in Westerkappeln herrscht wieder Optimismus. „Die Stimmung in der Truppe ist nach dem Sieg wieder besser“, sagt Holger Helmich. „Wir haben neues Selbstvertrauen geschöpft und hoffen, dass wir ein wichtiges Wörtchen in Twist mitreden können“, so der Coach weiter.

Ob das umgesetzt werden kann, muss jedoch abgewartet werden. Denn in Twist hat der THC in der Vergangenheit selten gut ausgesehen. Doch das lässt sich ja ändern, wenn die Mannschaft des THC die Vorgaben ihres Trainer auch in Auswärtsspielen beherzigt. In der laufenden Saison haben die heutigen Gastgeber der Helmich-Truppe erst einmal verloren – gegen den SCC Dodesheide und zwar zu Hause !

Holger Helmich erwartet in Twist auf eine erfahrene Mannschaft zu treffen. „Große personelle Veränderungen gegenüber den letzten Jahren erwarte ich nicht“, so der THC-Coach. Das sei eher eine routinierte Truppe mit etlichen„alten Hasen“.

Holger Helmich fordert heute Abend, dass seine Mannschaft das Tempo hoch hält und aus einer guten Abwehr versuchen wird, die Ballgewinne zu Tempogegenstößen zu nutzen. „Im Angriff müssen wir die Torabschlüsse konzentriert vorbereiten und dann sicher nutzen“, lautet Helmichs Parole. „Wenn Twist unter Druck gerät, werden die schon mal nervös.“ Im Training hat Helmich die Deckungsarbeit zuletzt intensiviert. „Mal sehen, ob das erste Früchte trägt“, hofft er für heute Abend. Fast alle Spieler dürften heute an Bord sein. Leicht angeschlagen ist noch Nicolas Bollmann. Ein Fragezeichen steht hinter Tobias Coquette nach vierwöchiger Verletzungspause.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok