{jflex}fp=/images/image/Startseite/1herrenankum.jpg;title=Noch offen ist ob Jan-Nicolas Pötter (Mitte) heute in Ankum mitwirken kann. (Foto: Sonja Möller);desc=Noch offen ist ob Jan-Nicolas Pötter (Mitte) heute in Ankum mitwirken kann.
(Foto: Sonja Möller){/jflex}

„Wichtig ist, dass die Einstellung stimmt“

Die Voraussetzungen, endlich den ersten Auswärtssieg zu landen, sind alles andere als rosig. „Eine ordentliche Vorbereitung auf das Spiel in Ankum während der Woche war nicht möglich“, sagt Holger Helmich, Trainer der Handballer der THC Westerkappeln. Die Personalsituation in der Mannschaft ist weiter sehr angespannt. Mit Jan Nicolas Pötter, Jan-Marten Schulte und Manuel Schröer konnten drei Spieler wegen Verletzungen unter der Woche nicht trainieren. Ob sie heute Abend (Anwurf 19 Uhr) beim Tabellenvierten in Akum auflaufen können, ist äußerst fraglich.

Doch trotz der personellen Probleme blickt Holger Helmich aber optimistisch nach vorne. „Wir kennen den Gegner sehr gut und haben auch ein paar Trainingsspiele gemacht. Die Ankumer Mannschaft hat sich zudem kaum verändert“, so der THC-Coach. „Trotz der eigenen Personalprobleme werden wir dort sicher mit einer Mannschaft antreten, deren Ziel der erste Auswärtssieg ist. Wichtig ist, dass die Einstellung stimmt und jeder bereit ist alles zu geben.“

 

Holger Helmich warnt seine Truppe eindringlich vor dem Ankumer Rechtsaußen. „Das ist einer der Besten der Klasse“, so der Westerkappelner Trainer. „Da gilt es in der Deckung sehr konsequent zu arbeiten.“ Außerdem fordert Helmich von seinen Leuten ein schnelles Umschalten von Angriff auf Abwehr, um so die erste und zweite Welle der Gastgeber zu unterbinden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok