Siegen für gute Stimmung

Henning ten Brink, hier beim Wurfversuch, und den THC Westerkappeln wollen heute Abend die Wende schaffen. (Foto: Sonja Möller)Wann bekommt der THC Westerkappeln wieder die Kurve? Diese Frage bewegt Trainer Holger Helmich vor dem heutigen Auswärtsspiel seiner Handballer beim Aufsteiger TV Georgsmarienhütte II (Anwurf 17.15 Uhr). Nach der Niederlage vor Wochenfrist gegen die TSG Burg Gretesch stehen die Westerkappelner in der Landesklasse schon wieder mit dem Rücken zur Wand. Der Knoten muss möglichst schnell platzen, um den Abschluss ans Mittelfeld nicht gänzlich zu verpassen. Ein Sieg ? möglichst schon heute Abend in Georgsmarienhütte - wäre wichtig für die Stimmung in der Mannschaft und wohl auch im Umfeld.

?Das ist heute ein weiteres wichtiges Spiel. Wichtig ist, dass wir nach dem enttäuschenden Spiel gegen Burg Gretesch wieder frei und mutig auftreten?, sagt THC-Coach Holger Helmich. ?Wir haben die Niederlage und das Spiel analysiert. Es muss der Knoten platzen, ein Erfolgserlebnis her, damit wir den Kopf frei bekommen und nicht die Negativerlebnisse sich in den Köpfen der Spieler festsetzen.? Der Trainer erwartet von seinen Akteuren, dass sie die sich bietenden Chancen auch verwerten und die Fehler weiter minimieren. ?Schließlich sollten wir das Handball spielen nicht verlernt haben?, so Helmich.
In Georgsmarienhütte können die Westerkappelner einmal mehr nicht in bestmöglicher Aufstellung antreten. Fragezeichen stehen hinter den angeschlagenen Jens Barlag und Daniel Cutik. Barlag macht eine Handverletzung zu schaffen, Cutik hat Probleme mit dem Fuß. Verletzt ist zudem Nicolas Bollmann. Immerhin ist der Rest aber wohl an Bord.

GM-Hüttes Trainer Tim Staniford erwartet von seiner Mannschaft heute Abend zwei Punkte und fordert Wiedergutmachung für die Niederlage in Burg Gretesch. Dazu müssten aber die in Burg Gretesch offenbarten Schwächen abgestellt werden, so Staniford. Schwaches Zweikampfverhalten und fehlendes Tempo hatte der Trainer als Ursache für die Niederlage ausgemacht. ?Wir hoffen natürlich wieder auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von der Tribüne, damit wir von Anfang an richtig Gas geben und unserer Favoritenrolle gerecht werden können?, setzt der Gastgeber-Coach auch voll auf die Unterstützung durch die Zuschauer. Am vergangenen Wochenende waren die heutigen THC-Gastgeber nicht im Einsatz, da ihr Heimspiel gegen Bohmte ausgefallen war.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok