Spitzenreiter kommt

Während Manuel Schröer (links) erneut fehlt, will Henning ten Brink (rechts) mit dem THC wieder für eine Überraschung sorgen. (Uwe Wolter)Die Handball-Topteams der Liga geben sich gewissermaßen beim THC Westerkappeln die Klinke in die Hand. Nach dem Gastspiel Eickens (3.) und der Fahrt nach Meppen (2.) kommt heute Abend (20 Uhr) mit der HSG Osnabrück der aktuelle Spitzenreiter der Landesklasse nach Westerkappeln. ?Das ist ein weiteres schweres Spiel. Da müssen wir wieder an unsere Grenzen gehen und über uns hinauswachsen?, ist sich THC-Trainer Holger Helmich bewusst.

Der Westerkappelner Trainer ist in der laufenden Meisterschaftssaison alles andere als zu beneiden. Woche für Woche ist er gezwungen die Mannschaft umzustellen. Immer wieder fallen Spieler aus, die nur schwer zu ersetzen sind. Warum sollte das heute Abend einmal anders sein?
Jan-Marten Schulte, Tobias Coquette und Manuel Schröer stehen nicht zur Verfügung. ?Das begrenzt natürlich unsere Möglichkeiten. Trotzdem gilt es, wie in jedem Spiel, den Sieg anzupeilen?, geht der THC-Coach das Ganze trotzdem offensiv an. ?Nach einem Sieg an einem Samstag macht das Feiern doch mehr Spaß als mit einer Niederlage im Gepäck.?

Das Hinspiel im Oktober verlor das Team von Holger Helmich mit 28:32. Aber wie in Meppen vor Wochenfrist führten die THCler zur Pause (17:16). Doch die Osnabrücker drehten im zweiten Abschnitt den Spieß wieder um. Aktuell haben die heutigen Gäste einen guten Lauf. Nach der 22:24-Niederlage in Meppen gewann die HSG die drei zurückliegenden Spiele. Überhaupt gab es erst zwei Niederlagen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok