file 9

Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.thc-westerkappeln.de/images/image/Mannschaftsbilder/fotos_1herren/poetter1.jpg
There was a problem loading image http://www.thc-westerkappeln.de/images/image/Mannschaftsbilder/fotos_1herren/poetter1.jpg

THC mit Gegner auf Augenhöhe

Jan Nicolas Pötter, hier bei einem Siebenmeter, will mit dem THC heute Abend in Friesoythe punkten.Foto: (Uwe Wolter)Obwohl es heute (17 Uhr) zum Duell Fünfter gegen Elfter kommt, sieht Holger Helmich, Trainer des THC Westerkappeln, seine Mannschaft auf Augenhöhe mit Gastgeber HSG Altes Amt Friesoythe. ?Letztes Jahr war das ein Duell zweier Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpften?, so der THC-Coach. ?Da haben wir ein Spiel gewonnen, eins verloren.? In diesem Jahr habe Friesoythe die bessere Saison erwischt. ?Die haben ihre Punkte gewonnen, wir nicht?, macht Holger Helmich den Unterschied deutlich. Dennoch sieht der THC-Coach keinen großen Leistungsunterschied. ?Wir werden Friesoythe auf Augenhöhe begegnen?, meint Helmich.

Zuversichtlich stimmt ihn die personelle Situation. Bis auf Manuel Schröer und Torwart Jens Barlag sind alle Mann an Bord. ?Zumindest habe ich bis jetzt noch keine anders lautenden Meldungen bekommen?, so der Westerkappelner Trainer gestern Mittag. Außerdem haben sich die Spieler, die einsatzfähig waren, gegen die Topteams aus Meppen und Osnabrück gut geschlagen. ?Am Ende hat es aber eben nicht gereicht gegen diese Mannschaften? sagt Helmich. Gegen Osnabrück war erstmals nach langer Zeit auch Fabian Prauss wieder dabei, wenn auch nur wenige Minuten. ?Für einen längeren Einsatz reicht es noch nicht, aber mit Kurzeinsätzen kann er schon für Entlastung und eine Überraschung sorgen?, hofft Holger Helmich. Schwer wiegt, so Helmich, der Ausfall von Manuel Schröer. ?Er fehlt uns schon im rechten Rückraum und auf Außen. Außerdem ist er unser einziger Linkshänder.? Im Tor dagegen müssten Daniel Kellermeier und Daniel Cutik beweisen, dass sie als junge Spieler Jens Barlag mit ihren Leistungen unter Druck setzen können, fordert der THC-Coach von seinen Torleuten.

Um an die Vorjahresbilanz anzuknüpfen, müsste heute ein Sieg gelingen, denn das Hinspiel in eigener Halle verlor der THC seinerzeit mit 30:34.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok