file 9
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 64

Mit einem gewissen Stolz blicken derzeit die Verantworltichen beim THC Westerkappeln auf die Erfolge beim vereinseigenen Handballnachwuchs. Zu den jüngsten Erfolgen gehört die Qualifikation der männlichen A-Jugend zur Landesliga. Das Team von Trainer Thorsten Schulte hat am Himmelfahrtstag das letzte Qualifikationsturnier in Melle gewonnen und darf damit in der kommenden Saison in der Landesliga antreten.

weibliche C-JugendNicht ganz gereicht hat es für die die Mädels der weiblichen B- und C-Jugend. Beide Mannschaften sind am Donnerstag leider ausgeschieden. Allerdings spielten beide THC-Nachwuchsteams überwiegend mit dem jüngeren Jahrgang. Vor allem in der C-Jugend waren die Gegner da doch größtenteils überlegen. Doch war dies absolut kein Beinbruch. Beim THC ist man sich sicher, dass beide Teams in der Kreisliga wieder eine grute Rolle spielen werden.


Wir haben vor einigen Jahren unser Konzept im Jugendbereich geändert, haben umgestellt auf eine offensivere Spielweise wie es die Richtlinien des DHB verlangen", sagt THC-Spielwartin Frauke Helmich. Wir sind überzeugt, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben und ernten nun die ersten Früchte." Das Konzept sei nicht auf den kurzfristigen Erfolg angelegt, sondern es würde neben einer guten Handballausbildung insbesondere Wert auf motorische und koordinative Fähigkeiten Wert gelegt. Man merkt. dass diese Fähigkeiten bei den Kids zunehmend nicht mehr vorhanden sind", hat Frauke Helmich feststellen müssen. Diese seien aber der Grundstein für sportliche Erfolge.
548f474b.jpg

In der Tat scheint das neue Konzept die erhoffte Erntezur Folge zu haben. Neben den errungenen Kreismeistertitelen in der männlichen A- und der weiblichen B- und C-Jugend gibt es beim THC auch kleinere Erfolg vorzuweisen. Nach den Vorrunden bis Weihnachten haben sich die männliche E-, die männliche B- und die weibliche D-Jugend für die Kreisoberligen qualifiziert. Wir können daher problemlos mit traditionell guten Vereinen wie Bramsche, Melle und Bissendorf mithalten", ist Frauke Helmich auf das Erreichte zu Recht stolz.

männliche A-JugendFür die kommende Saison hat der THC insgesamt zwölf Jugendmannschaften gemeldet. Das ist sicherlich ein Zeichen, dass Handball im THC gefragt ist", so Helmich. Doch der Erfolg bereitet auch Probleme. Wie wir allerdings all die Jugendmannschaften mit ausreichend Trainingszeiten versorgen sollen, macht uns ein wenig Sorge", meint die Spielwartin. So würde es zwangsläufig wohl darauf hinauslaufen, dass immer zwei Mannschaften gleichzeitig trainieren müssten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok