Ob Steffen Kiesewetter, der zuletzt fünf Mal gegen Iburg getroffen hatte, am Sonntag dabei ist, ist fraglich. Foto: Uwe Wolter (Archivfoto)Nach gutem Saisonstart ist der Motor bei den Handballern des THC Westerkappeln zuletzt ein wenig ins Stottern geraten. Die Folge waren zwei Spiele ohne Sieg, zuletzt stand da sogar die Heimpleite gegen den VfL Bad Iburg. Mit „frisch geölten Motor“ soll es nun aber am Sonntag gegen den SV Quitt Ankum wieder rund laufen. Die Ankumer laufen um 16.30 Uhr in der Dreifachhalle auf.

THC-Trainer Dirk Suppelt will unbedingt den Dreh wieder hinkriegen. „Gegen Iburg haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht. Wir müssen wieder zu einfachen Toren kommen“, fordert der Coach. Aus der Vorsaison, als sich beide Teams eine Liga höher trafen, weiß Suppelt, dass Ankum nicht unbedingt auf hohes Tempo geht. „Dafür haben die aber, ähnlich wie schon Iburg, eine robuste Abwehr.“ Und sie hätten auch körperlich gute Spieler.

Jasmin Beverförden erzielte zwar kein Tor, spielte in der Deckung jedoch einen guten Part.Es war ein spannendes und packendes Derby, dem die beiden Schiedsrichter leider nicht gerecht wurden. Im Gegensatz zu den beiden Mannschaften zeigten sie eine schwache Leistung.

Lotte ging schnell mit 2 Toren in Führung. Die THC-Damen hielten aber dagegen und konnten in der 9. Minute zum 5:5 ausgleichen. Kristina Lenze brachte die Damen in der 20. Minute mit 8:7 in Führung. Kurz vor der Pause führten sie dann mit 10:8. Zwei schnelle Tore ermöglichten Lotte dann doch noch den Ausgleich zur Halbzeit.

Anfang der zweiten Halbzeit gingen die Damen durch Dörthe ten Brink wieder mit 11:10 in Führung. Lotte konnte aber ausgleichen und seinerseits in Führung gehen. Mitte der zweiten Halbzeit stand es 15:14 für Lotte. Danach zog Lotte auf 4 Tore davon. Dieser Rückstand konnte dann nicht mehr aufgeholt werden. Am Ende stand eine 20:17 Niederlage. Alles in allem war der Sieg der Lotteranerinnen aber nicht unverdient.

Janek Budweg (Mitte) glich zum zwischenzeitlichen 19:19 aus, danach zogen die Iburger jedoch davon. Foto: Reinhard BollmannNachdem die bis dahin weiße Weste des THC Westerkappeln schon vor einer Woche in Belm-Powe (29:29) die ersten Flecken abbekommen hatte, wurde es am Sonntag noch ärger. Gegen einen starken VfL Bad Iburg verloren die Westerkappelner Handballer in eigener Halle ein Spiel, das hin und her wogte, am Ende mit 22:27.

 Der THC Westerkappeln, hier mir Florian Köppel (beim Wurf), will den VfL Bad Iburg in die Schranken weisen. Foto: Reinhard BollmannNach zwei Wochen Meisterschaftspause geht es für den THC Westerkappeln am Sonntag wieder um Punkte. Um 16.30 Uhr ist der Tabellendritte VfL Bad Iburg zu Gast. „Jetzt kommen nach und nach die dicken Brocken“, sagt THC-Coach Dirk Suppelt.

Plakat Nikolaus 2018 kleinAlle Jahre wieder...!
Die Handball-Abteilung des THC Westerkappeln lädt zum alljährlichen Nikolausturnier.
Wie freuen uns auf einen schönen Nachmittag/Abend mit allen Handballern und Handball-Interessierten!
Nach dem sportlichen Teil, soll der gemütliche Teil nicht zu kurz kommen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok