Merle Dresler steuerte ein Tor bei.Durch viele vergebene klare Torchancen und technische Fehler im Angriff gaben die THC-Damen einen schon so gut wie sicheren Sieg wieder her.

Die Unzulänglichkeiten im Angriff zogen sich durch das ganze Spiel. Die sehr gute Deckung konnte leider zum Schluss des Spieles dieses Manko nicht mehr ausgleichen.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Zur Pause stand es 10:8 für GM-Hütte, wobei die THC-Damen auf Grund der vielen klaren Torchancen hätten führen müssen.

Nach der Pause änderte sich im Angriff nicht viel, es blieb bei vielen Fehlern und Fehlwürfen. Aber die Deckung zeigte im Gegensatz zum Angriff ein tolles Spiel. GM-Hütte gelangen bis zur 50. Minuten nur noch 3 Tore. Die THC-Damen hatten das Spiel beim Stand von 17:13 für sich voll im Griff. GM-Hütte fand bis dahin kaum Mittel, diese Deckung zu überwinden.

Drei Ballverluste in Folge im Angriff brachten aber GM-Hütte durch Kontertore wieder zurück ins Spiel. Selbst in Überzahl wurde der Ball im Angriff leichtfertig abgegeben. GM-Hütte sah seine Chance und konnte in der 58. Minute zum 19:19 ausgleichen. Danach hatten die THC-Damen 1,5 Minuten in Überzahl Zeit das Spiel doch noch zu gewinnen. Verloren aber wieder im Angriff den Ball und konnten zum Schluss froh sein, das GM-Hütte den letzten Angriff nicht im Tor der THC-Damen unterbrachte.

An nächsten Sonntag haben die THC-Damen dann wieder ein Heimspiel. Um 14.30 Uhr, vor dem Spiel der I. Herren, treffen sie dann auf den Tabellennachbarn SV Quitt Ankum II.

Es haben gespielt: Svenja Etgeton (Tor), Merle Dresler (1 Tor), Rika Laumeyer (4 Tore), Emily Klein, Jasmin Beverförden (3 Tore), Janine Clausmeyer (2 Tore), Jennifer Klenner, Sandra Wortmann (2 Tore), Dörthe ten Brink (6 Tore), Lea Brömstrup (1 Tor), Kristina Lenze
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok