handball

Florian Finke kam mit dem THC Westerkappeln über ein 23:23 gegen Eicken nicht hinaus. Foto: Uwe WolterDie Handball-Herren des THC Westerkappeln haben es verpasst, sich in der Landesklasse Weser Ems zu verbessern. Am Sonntag kamen sie über ein 23:23 (15:11)-Unentschieden gegen die Reserve der Eickener Spielvereinigung nicht hinaus. Es war mehr drin für das Team von Trainer Dirk Suppelt.

Von Alfred Stegemann

Die Handball-Herren des THC Westerkappeln haben es verpasst, sich in der Landesklasse Weser Ems zu verbessern. Am Sonntag kamen sie über ein 23:23 (15:11)-Unentschieden gegen die Reserve der Eickener Spielvereinigung nicht hinaus. Es war mehr drin für das Team von Trainer Dirk Suppelt. Am Ende fehlte ein Stück weit das Glück. Letztlich machte sich auch die dünne Personaldecke bemerkbar. Am Ende hatte der THC einfach nichts mehr hinzuzusetzen.

Zwar liefen die Hausherren zunächst einem Rückstand hinterher, dennoch waren sie von Beginn an gleich vol da. Aus einem 4:4 (8.) machten sie mit einem 7:0-Lauf binnen zehn Minuten einen 11:4-Vorsprung. Dann kam es zum ersten Bruch, so dass Eicken bis auf 11:9 herankam. Mit einem Vier-Tore-Vorsprung (15:11) ging die Suppelt-Sieben in die Kabine.

Bis zum 19:16 (44.) dominierten die Hausherren, ehe ihnen mehr und mehr die Puste ausging, während die Gäste sogar noch zulegen konnten. Besonders Jonas Visse, der insgesamt sieben Tore erzielte, wusste den THC zu ärgern. Als Fabian Strätgen seine Farben eine Minute vor dem Abpfiff per Siebenmeter mit 23:22 in Führung brachte, schien die Partie doch noch ein gutes Ende zu nehmen. Wenige Sekunden vor dem Abpfiff wurden die Hausherren mit dem Ausgleich jedoch kalt erwischt. Die restliche Spielzeit reichte nicht mehr, um noch den Siegtreffer anzusetzen.Nach dem spielfreien kommenden Wochenende ist der THC am Sonntag, 11. Februar, zu Gast beim Schlusslicht TSV Wallenhorst.

THC Westerkappeln: Kellermeier, Ginster (1), Groene (4), Schausten (2), F. Meyer (4), Wesseler, Suppelt, Strätgen (7/5), Butzke, Koopmann, Finke (1), Köppel, Busemann, Röwer.