Sebastian Kolek (links) war mit vier Toren am Sieg des THC Westerkappeln in GM-Hütte beteiligt. Foto: Uwe WolterDie Handballer des THC Westerkappeln haben am Sonntagabend das Spitzenspiel der Regionsoberliga beim TV Georgsmarienhütte II mit 40:35 (21:18) gewonnen und damit Platz eins souverän verteidigt. Für GM-Hütte war es die zweite Niederlage in Serie. 

Uwe Wolter

Immer wenn die Gäste das Spiel im Griff zu haben schienen, schenkten sie ihren klaren Vorsprung wieder her. So in der ersten Hälfte nach 14:9-Führung, als auch im zweiten Durchgang nach einer 28:22-Führung. Beide Male ließen sie GM-Hütte herankommen. „Damit haben wir uns das Leben selbst schwer gemacht“, bemängelte THC-Coach Dirk Suppelt. Auch hätte es zu viele Zwei-Minuten-Strafen gegeben. „Vielleicht sollten wir mehr mit Köpfchen, denn mit dem Körper spielen“, riet er seinen Männern.

Doch auch so reichte es am Ende zu einem klaren Sieg, durch den der THC auch an Minuspunkten jetzt besser dasteht, als die Gastgeber. Da es sich bei dieser Partie um ein verlegtes Spiel vom Saisonanfang handelte, gibt es schon in Dezember ein Wiedersehen in Westerkappeln. Doch zuvor muss der THC nächste Woche nach Wallenhorst und will dort nachlegen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok