file 9

Im letzten Spiel der Saison 2013/2014 siegte die A-Jugend völlig verdient mit 34:23 gegen die Mannschaft aus Bad Zwischenahn.

männliche A-JugendWie so oft bei Spielen in den nördlichen Regionen herrschte auch in Bad Zwischenahn Klebemittelverbot. Für die Spieler etwas ungewohnt bei den Würfen und Pässen, was sich insbesondere in der ersten Halbzeit zeigte, als man doch einige Würfe nicht ins Ziel bringen konnte. Aber aufbauend auf ein gute Abwehrarbeit und gute Torhüterleistungen ging man mit einem beruhigenden 13:8 Vorsprung in die Halbzeit.

Danach folgte eine kurze Phase, die man als Trainer lieber nicht erleben möchte. Man dachte wohl schon an die Meisterschaftsfeier nach dem Spiel und ließ sich vom Gegner das Spiel aufzwingen. So stand es nach 8 Minuten nur noch 16:15 für den TuS Bramsche. In einer Auszeit musste die Mannschaft mit deutlichen Worten zurück in die Erfolgsspur gebracht werden.

Innerhalb kürzester Zeit wurde der Vorsprung wieder auf 6 Tore ausgebaut. Was die Zwischenahner insbesondere demoralisierte, war das Tempospiel. Warfen die Gegner ein Tor, so dauerte es gefühlte 2 Sekunden bis der Ball sich wieder im eigenen Netz befand.  Die Bramscher waren einige Male früher am gegnerischen Abwehrkreis als die Mannschaft aus Bad Zwischenahn.

So siegte man am Ende doch recht deutlich mit 34:23 und feierte danach die Meisterschaft. Wie homogen die Mannschaft in dieser Saison war, sieht erkennt man an der Torschützenliste. Fast jeder Spieler beteiligte sich an der Torausbeute. Zum Schluss gelang dann noch ein schönes Kempertor von Lennart Berger, das den Abschluss der tollen Saison bedeutete.

Es Spielten: David Lemme (TW), Hanno Große-Endebrock (TW), Kai Gellermann (3), Manuel Klesse (5), Marco Gasper (1), Morten Kramme (3), Lennart Schausten(2), Jan Börger (3), Tom Zanders(3),  Manuel Strecke(2), Linus Kruse(6), Lennart Berger(6) Fabian Strätgen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok