THC Westerkappeln nach Burg Gretesch

Der THC Westerkappeln, rechts Nils Laters, peilt in Burg Gretesch den dritten Erfolg in Serie an, bevor es dann in die Pause geht. Foto: Luisa DerhakeAm Sonntag bestreiten die Handballer des THC Westerkappeln bei der TSG Burg Gretesch 2 (16.30 Uhr) ihr drittes Meisterschaftsspiel in der Regionsoberliga, um gleich danach in die zweiwöchige erste Herbstpause (Ferien in Niedersachsen) zu gehen.

Erste Erfahrungen mit Burg Gretescher Handball konnte die Halstenberg-Sieben schon im Regionspokal sammeln, damals allerdings gegen die erste Mannschaft.

„Ich denke, dass wir uns auf einen robust agierenden Gegner einstellen müssen. dafür ist Burg Gretesch bekannt. Abzuwarten bleibt, ob sie die Jugendlichen einsetzen werden“, sagt THC-Coach Timo Halstenberg vor dem Spiel.

Im Training wurde beim THC neben dem Tempospiel vor allem das Hauptaugenmerk auf die Deckung gelegt. Denn da haperte es trotz der letzten beiden Sieg doch noch immer. Dazu will Halstenberg auch die bevorstehende Pause nutzen. „Dann werden wir einige Testspiele bestreiten“, so der Westerkappelner Trainer.

Nach Burg Gretesch, wo Halstenberg personell die freie Auswahl hat, fahren die THC-Handballer am Sonntag aber mit der Zielsetzung, den dritten Sieg in Serie einzufahren. Dann darf die Pause kommen. Das nächste Spiel bestreitet der THC dann erst wieder am 20. Oktober gegen Teuto Handball, um gleich danach in die zweite Herbstpause (Ferien in NRW) zu gehen, ehe es danach in Wallenhorst (10. November) weitergehen wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok