file 9

Der THC Westerkappeln fährt hoch motiviert zum Spitzenspiel nach Wallenhorst. Dirk Suppelt (Mitte) reist jedoch nach und dürfte erst in der zweiten Hälfte dabei sein. Foto: Luisa DerhakeNach gefühlten vier Wochen Pause – unterbrochen nur durch das Spiel gegen Schlusslicht SG Teuto Handball (37:18) – wird es am Sonntagabend für die Handballer des THC Westerkappeln wieder ernst

Der Jahresschlussspurt bis Weihnachten beginnt mit dem Spiel beim Spitzenreiter der Regionsoberliga TSV Wallenhorst (18 Uhr).

„Bei uns sind alle schon sehr angespannt, wir warten schon seit Wochen auf dieses Spiel“, sagt THC-Spielertrainer Timo Halstenberg, „Alle sind heiß auf das Spiel. Die Gastgeber sind noch ohne Punktverlust und haben fünf Spiele in Folge vom Start weg gewonnen. Aber wie der THC, hat Wallenhorst sein letztes Punktspiel ebenfalls vor zwei Wochen ausgetragen. Somit gehen beide Mannschaften unter nahezu gleichen Voraussetzungen in die Begegnung.

„Wir haben uns mit einem guten Athletik-Training und in einem Spiel gegen die erste Herrenmannschaft des TuS Bramsche auf das Spiel vorbereitet“, berichtet Halstenberg. Vom Gegner weiß er, dass der eine hohes Tempo geht und mit einer robusten Deckung operiert. „Wir sind darauf aber gut vorbereitet“, verspricht Westerkappelns Trainer.

Timo Halstenberg hatte den TSV Wallenhorst schon vor der Saison mit zu den Favoriten gezählt. „Mithalten können wir auf jeden Fall“, glaubt er. „Wie es am Sonntag aber wirklich läuft, müssen wir dann noch sehen. es wird sich sehr schwer“, erwarte er.

Auf jeden Fall stellen die Westerkappelner, die nur das Auftaktspiel gegen den SV Eversburg verloren haben, den besten Angriff der Liga. In den vier gewonnen Spielen warfen die Westerkappeln fast immer mehr als 40 Tore, nur im letzten Duell vor zwei Wochen waren es „nur“ 37 gegen Teuto Handball. Von daher darf der Zuschauer gespannt sein, wie die Halstenberg-Sieben am Sonntagabend beim Ligaprimus auftreten wird.

Personell ist alles an Bord, was noch zum Kader gehört. Lediglich Dirk Suppelt dürfte es zur zweiten Halbzeit dazustoßen. Suppelt ist am Sonntagnachmittag zunächst noch als Trainer der Damen der HSG Hohne/Lengerich im Einsatz, die um 16.30 Uhr in Everswinkel erwartet werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok