1. Herren-Handballer beim Tabellendritten


THC-Torwart Daniel Kellermeyer könnte in Eicken viel Arbeit bekommen. Foto: Niklas TüpkerMit gemischten Gefühlen fahren die Handballer des THC Westerkappeln am Sonntag zum Auswärtsspiel in der Regionsoberliga nach Eicken. Dort trifft das Team ab 17 Uhr auf die zweite Mannschaft der Spvg. Eicken, die aktuell Tabellendritter ist.

„In Eicken ist es immer unangenehm zu spielen. Als Gast wird man dort von den Zuschauern nicht so gut empfangen“, weiß THC-Spielertrainer Timo Halstenberg noch aus eigener Erfahrung.

Die Eickener Mannschaft hat in der laufenden Saison ein Spiel mehr ausgetragen als der THC. Die Heimbilanz sieht dabei jedoch gar nicht so rosig aus. Zwei von drei Spielen verloren die Eickener in eigener Halle. Allerdings waren das mit Wallenhorst und Burg Gretesch auch Gegner von Format. In diese Reihe möchte sich am Sonntag aber auch der THC einreihen.

„Wir gehen das Spiel ganz entspannt an“, sagt Timo Halstenberg. Richtig einzuschätzen weiß er den Gegner aber nicht. „Bei einer zweiten Mannschaft weiß man eben nie, wer da aufläuft. Vielleicht gibt es Verstärkung von oben?“ so der THC-Coach. „Gut ist aber, dass die Niederlage in Wallenhorst kein Thema mehr bei den Jungs ist“, freut sich Halstenberg. Mit dem Sieg vor einer Woche gegen den TV Wellingholzhausen (37:17) gab die Mannschaft die passende Antwort. „Alle gucken wieder nach vorne“, sagt Halstenberg.

In Eicken, das zuletzt einen 33:18-Sieg beim SV Osnabrück feierte, kann der THC in bestmöglicher Besetzung auflaufen. Nur Dirk Suppelt muss nachreisen, da er wieder mit den Lengericher Damen unterwegs ist. „Zum Anwurf will er es aber schaffen“, meint Halstenberg.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.