THC tut sich beim 22:21 sehr schwer

Daniel Kellermeier sicherte dem THC den Sieg in Georgsmarienhütte„Ausgerutscht“ wie zu befürchten war, sind die Handballer des THC Westerkappeln am Samstagabend beim TV Georgsmarienhütte II nicht. Aber fast. Mit 22:21 behielt das Team von Trainer Timo Halstenberg zwar die Oberhand, aber es war ein hartes Stück Arbeit, verbunden mit einer großen Portion Glück. Nach einem Tempogegenstoß der Hausherren in der Schlussphase parierte Torhüter Daniel Kellermeier glänzend und hielt so den Sieg fest.

Danach hatte es nicht immer ausgesehen. Das Hinspiel hatte der THC noch mit 48:25 klar dominiert. Entsprechend schien die Mannschaft mit einer zu laschen Einstellung in die Partie gegangen zu sein. Zwar gelang schnell eine Drei-Tore-Führung, danach aber entglitt dem THC mehr und mehr die Partie. Der rutschige Untergrund in der GM-Hütter Halle bereitete den Westerkappelnern zusehends Probleme. Da ohne Harz gespielt werden musste, fand der THC nie wirklich seinen Spielfluss. Vieles ging über Einzelaktionen, was im Verlauf der Partie aber immer mehr verpuffte. Zur Pause sahen sich die Gäste gar mit 12:13 im Hintertreffen.


In der Pause packte Trainer Timo Halstenberg seine Mannen bei ihrer Ehre. Danach lief es zwar besser, aber es blieb ein Kampf auf des Messers Schneide mit dem glücklicheren Ende für den THC, da Daniel Kellermeier mit seiner Parade den Sieg festhielt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok