Handballer feiern klaren 47:25-Sieg

1. Herren

Die Meisterschaft ist nach der Niederlage gegen Wellingholzhausen abgehakt, herschenken wollen die Handballer des THC Westerkappeln die Saison aber nicht. Obwohl die Mannschaft personell arg geschwächt war und Timo Halstenberg auf Akteure aus der zweiten Mannschaft zugreifen musste, streute der Trainer am Sonntag im Heimspiel gegen die Reserve der Eickener Spielvereinigung hinsichtlich der neuen Saison einige Experimente ein. Eine Blöße gab sich der THC aber nicht und siegte deutlich mit 47:25 (20:15).

Trotz seiner Daumenverletzung konnte Steffen Kiesewetter doch spielen. Dafür mussten neben weiteren Leuten auch Dirk Suppelt (Grippe) und Torhüter Simon Röwer passen. Der hatte sich beim Warmmachen vor dem Spiel gegen Wallenhorst verletzt. Für ihn stand Jens Barlag aus der Reserve zwischen den Pfosten. Außerdem wirkten Lasse Laters und Jan-Nikals Rieger aus der Zweiten mit. Alle drei machten ihre Sache gut.

Aus der Not geboren wagte Timo Halstenberg einige Experimente. So versuchten sich Niels Laters und Alfred Schwab auf ungewohnten Positionen im Rückraum. In Gefahr geriet der Sieg aber nie. „Ich hatte mit insgesamt mehr Gegenwehr gerechnet“, meinte der THC-Trainer. Schon im ersten Durchgang stand die Deckung recht sicher. Das setzte sich nach dem Seitenwechsel fort, so dass der THC eine starke erste und zweite Welle laufen konnte. Tore fielen zwangsläufig, da Eicken immer mehr abbaute. Am kommenden Sonntag tritt der THC gegen SV Osnabrück erneut in eigener Halle an.

THC-Tore: Kiesewetter (2), Butzke (1), Schröer (5), N. Laters (3), Halstenberg (6), Schneiders (12), Rieger (3), Kolek (11), Schwab (4).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok