Westerkappelns Handballer verlieren in GM-Hütte

Der THC Westerkappeln, am Ball Florian Finke, kassierte in Georgsmarienhütte die erste Niederlage. Foto: Luisa DerhakeNun hat es die Handballer des THC Westerkappeln doch erwischt. Nach vier Siegen in Serie kassierten die Spieler von Trainer Holger Helmich am vergangenen Wochenende bei der zweiten Mannschaft des TV Georgsmarienhütte die erste Saisonniederlage.

Der THC verlor das Auswärtsspiel mit 20:27. Schon oft hatte der Westerkappelner Coach vor Reserveteams gewarnt. Diesmal sollte der damit Recht bekommen.

In der ersten Hälfte sah alles noch gut aus. Die Westerkappelner hatten den Gegner klar im Griff und schienen auf bestem Weg zum fünften Saisonsieg zu sein. Beim Gang zum Pausentee lag die Helmich-Truppe noch mit 13:11-Toren in Führung.

Zu beginn der zweiten 30 Minuten vergaben die Gäste dann jedoch einige gute Chancen. Statt das Ergebnis weiterauszubauen, holten die Hausherren auf und drehten am Ende den Spieß noch um. Und das sogar recht deutlich. Schließlich gingen die GM-Hütter mit sieben Tore Vorsprung als Sieger aus der Halle und schafften damit ihren zweiten Saisonsieg.

Die Westerkappelner haben schon am kommenden Samstag die Gelegenheit, diese Scharte auszuwetzen. Dann ist die Helmich-Sieben zu Gast beim Tabellenvorletzten SG Teuto Handball in Hagen am Teutoburger Wald.

Total auf verlorenem Posten standen am Wochenende die THC-Damen. Sie verloren bei der SG Teuto Handball II mit 8:35. Bis zum Seitenwechsel hatten die deutlich überforderten THClerinnen ganze zwei Tore geworfen.

Dass Georgsmarienhütte ein „gefähriches Pfalster“ ist, musste auch Westerkappelns Herrenreserve erfahren. Die verlor bei der dortigen Vierten mit 13:32 (5:12).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.