file 9

Arbeitssieg der Westerkappelner Handballer

Dirk Suppelt (rechts) und der THC Westerkappeln konnten sich nur mit Mühe gegen die SG Teuto Handball durchsetzen. Foto: Christoph PieperDer THC Westerkappeln hat am Sonntag sein Heimspiel gegen die SG Teuto Handball mit 29:24 (16:14) gewonnen. Bis zur Mitte der ersten Hälfte sah es nach einer klaren Angelegenheit aus. Zu dem Zeitpunkt führten die Handballer des THC deutlich mit 11:5-Toren. Der THC war gut gestartet und sofort in Führung gegangen.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ THC-Trainer Holger Helmich dann durchwechseln, so dass alle Spieler auf der Bank zu Einsatzzeiten kamen. Doch im Angriff leisteten sich die Hausherren zu viele einfache Fehler und spielten damit dem Aufsteiger in die Karten. Die Gäste holten Tor um Tor auf. Nach fünf Minuten hatte Teuto Handball den Rückstand schon auf 10:11 verkürzt. Das Spiel drohte zu kippen.

Das Spiel blieb auch in der Folgezeit eng. Der THC konnte wieder auf zwei Treffer erhöhen, doch Teuto legte ebenfalls nach. „Mit der Deckungsarbeit in dieser Phase war ich gar nicht zufrieden“, so THC-Coach Holger Helmich. „Jeder Wurf war ein Treffer.“ Schließlich rettete sich der THC Westerkappeln mit einem 16:14 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanwurf ging es zunächst weiter wie die erste Halbzeit geendet hatte. Doch nach zehn Minuten Spielzeit führten die Westerkappelner wieder mit drei Toren. Diesen Vorsprung bauten die Gastgeber in den folgenden zehn Minuten auf fünf Tore aus. „Danach war die Partie entschieden“, so Helmich. Auch eine Umstellung auf Manndeckung half den Gästen nicht mehr. „Das Spiel war nichts für Handballästheten, aber wir haben gewonnen. Aufgrund der Ausfälle konnte man das ja nicht unbedingt erwarten“, lautete das Fazit von Helmich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok