Der THC Westerkappeln, hier mit Florian Finke beim Wurf, erwartet zum Spitzenspiel der Regionsoberliga den Nachbarn TuS Bramsche 2. Foto: Christoph PieperEs ist schon eine Begegnung mit einer gewissen Brisanz. Am heutigen Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) haben die Handballer des THC Westerkappeln den aktuellen Tabellenzweiten TuS Bramsche 2 zu Gast. Von den Minuspunkten her sind die Bramscher, die sich den Aufstieg in die Weser-Ems-Liga auf die Fahnen geschrieben haben, sogar Spitzenreiter der Regionsoberliga.

Brisant ist das Spiel auch deshalb, weil der THC als Dritter mit einem Sieg die ganze Sache an der Tabellenspitze noch interessanter machen könnte und dem TuS, mit dem THC ja freundschaftlich verbunden ist und auf Jugendebene sogar kooperiert, die Suppe damit vielleicht versalzen würde.

Davon unbeeindruckt geht die Helmich-Sieben – der Trainer Holger Helmich ist selbst nicht vor Ort (Urlaub) und wird von Axel Berger vertreten – mit dem Vorsatz in die Partie, ein gutes Spiel zu zeigen. Schließlich gibt es da ja auch noch etwas gut zu machen. Das Hinspiel am 1. November des vergangenen Jahres verloren die Westerkappeln beim Nachbarn in Bramsche mit 24:33. Die Bramscher haben bisher ein Spiel weniger ausgetragen als der THC und zwei weniger als Tabellenführer HSG Osnabrück. Und gegen die Osnabrücker hat die TuS-Reserve die bislang auch einzige Niederlage kassiert.

Personell sollte beim THC alles im Lot sein. Lediglich die A-Jugendspieler stehen nicht zur Verfügung, das sie selber ein Spiel in Jever absolvieren müssen.

Das Vorspiel bestreitet die männliche B1 der Spielgemeinschaft Bramsche/Westerkappeln gegen die TSG Burg Gretesch. Es wird das vorentscheidende Spiel um die Meisterschaft in der Regionsoberliga. Die Jungs aus Westerkappeln und Bramsche haben mit zehn Siegen in zehn Spielen bislang eine beeindruckende Saison gespielt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.