Nils Laters (rechts) und der THC sind heute Abend beim HSG Osnabrück II zu Gast. Foto: Luisa DerhakeVor einem Jahr steckt der THC Westerkappeln ganz dick im Abstiegskampf und musste letztendlich bis zum letzten Spiel zittern. Jetzt können die Mannen von Trainer Holger Helmich die letzten vier Spiele gelassen angehen. Der vierte Rang in der Regionsoberliga dürfte den Westerkappelner Handballern kaum zu nehmen sein. Momentan liegen sie aber noch auf Platz drei und der sollt auch möglichst verteidigt werden.

Heute Abend (20 Uhr) ist der THC zu Gast bei der Reserve der HSG Osnabrück. „Die Mannschaft aus Osnabrück wird sich sicherlich die Minimalchance Aufstieg bewahren wollen und wird alles daran setzen, das Spiel zu gewinnen“, erwartet Helmich. „Auch wenn das Hinspiel knapp war und wir eine couragierte Leistung gezeigt haben, tut sich die Mannschaft in Osnabrück seit jeher schwer.“ Trotz allem gehe der THC mit Siegeswillen in das Match, wie überhaupt in alle noch ausstehenden Spiele der laufenden Saison, die bereits am 10. März endet.

„Wir wollen und werden die Saison geduldig zu Ende bringen und wollen einen der vorderen Tabellenplätze sichern. Insofern kann man sicherlich bereits jetzt sagen, dass die Saison gut war, vor allem wenn man bedenkt, dass wir in der letzten Saison erst am letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern konnten“, zieht Helmich schon ein erstes Saisonfazit.

Da die grassierende Grippewelle auch den THC nicht verschont hat, konnte die Pause – das letzte Spiel liegt zwei Wochen zurück – nicht wie erhofft genutzt werden. Erst kurz vorm Spiel dürfte feststehen, wer einsatzbereit ist. Nicht dabei sein wird auf jeden Fall Florian Finke, der nach Düsseldorf verzogen ist und nicht vor Ort ist.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok