file 9
×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 101

weibliche B-JugendNach unserem recht deutlichen Sieg am letzten Wochenende gegen Teuto Handball (24:13) sind wir heute mit einer knappen Niederlage heimgekehrt. Nach vier Abmeldungen im Vorfeld konnten auch Thea und Caro krankheitsbedingt heute nicht mitspielen, so dass wir nur 8 Spielerinnen zur Verfügung hatten. Trotzdem wollten wir unbedingt 2 Punkte aus Lemförde entführen. Dass dies nicht gelungen ist, lag wohl vor allem daran, dass wir uns zu wenig für die gute Abwehrarbeit und die hervorragende Leistung von Luisa im Tor belohnt haben. Um es auf den Punkt zu bringen: wir haben einfach zu viele Chancen liegenlassen.
 
Wir sind recht schwer ins Spiel gekommen, die Abstimmung in der Deckung stimmte nicht, nach 4 Minuten lagen wir 4:1 hinten. Ein Tor von Jana nach Anspiel von Jacqueline, ein gehaltener Tempogegenstoß von Luisa und 2 eigene TGs brachten uns ins Spiel, nach 6 Minuten stand es 4:4. Beide Abwehrreihen schenkten sich in der Folgezeit nichts, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Zur Halbzeit stand es 8:8.
 
Die zweite Hälfte begann genauso, wie die erste aufhörte. Lemförde legte vor, wir zogen nach. Wir legten vor, Lemförde glich aus. In der 32. Minute stand es 10:10. In dieser Phase kassierten wir eine 2-Minuten-Strafe, aber Lemförde konnte diese Chance nicht nutzen weil sie immer wieder an Luisa im Tor scheiterten oder ihnen Fehler im Angriff unterliefen. In Unterzahl hatten wir sogar die Chance, durch einen 7m in Führung zu gehen, aber auch wir haben diese Chance nicht genutzt. In der Folgezeit, es stand immer noch 10:10, haben wir noch einen 7m verworfen. Erst in der 40. Minute gelang Lemförde der Treffer zu 11:10. Aber: wir glichen durch ein schönes Tor von Jana am Kreis wieder aus und gingen durch noch so ein Tor von Jana mit 11:12 in Führung. Allerdings sind uns dann im Angriff einige Fehler unterlaufen, die Lemförde auf der Gegenseite dann genutzt hat. Sie konnten sich 3 Minuten vor Schluss mit 15:12 absetzen. Unsere Kräfte schwanden. Wir konnten noch einen 7m verwandeln, haben dann aber leider 2 hundertprozentige Chancen vergeben, Lemförde machte noch ein Tor zum Endstand 16:13.
 
Schade, durch eine etwas bessere Chancenverwertung hätte das Spiel auch anders ausgehen können. Allerdings ist auch Lemförde allzu oft am Pfosten oder Luisa gescheitert.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok