Der THC Westerkappeln, links Florian Finke, dürfte nach einige Abgängen vor einer schweren Saison stehen.Foto: (Niklas Tüpker)Vor einer schweren Saison stehen wohl die Handballer des THC Westerkappeln, die in der Regionsoberliga an den Start gehen. Die Mannschaft von Trainer Holger Helmich steht vor einem größerem Umbruch. Timo Halstenberg und Jan-Nikolas Pötter haben den THC in Richtung Ibbenbürener SV verlassen. Niklas Tüpker, der aus beruflichen Gründen nach Münster umgezogen ist, hat sich dort einem verein angeschlossen. „Der Fahrweg war ihm zu weit, was sicher verständlich ist“, sagte Frauke Helmich von der THC-Handballabteilung. Zudem steht Ron Twiehaus nur noch sporadisch zur Verfügung.

„Somit ist der Kader arg reduziert und wir müssen gucken, was die neue Saison bringt. Sicher werden wir unsere Ansprüche zurückschrauben müssen“, baut Frauke Helmich schon mal vor. „Vor dem Hintergrund, dass wir in diesem Jahr keinen Spieler aus dem Jugendbereich hochziehen können, denn die A-Jugend spielt unter Bramsche und darf nicht bei uns aushelfen, kann es eigentlich nur heißen: Augen zu und durch“, so Helmich. „Aber aus so einer Situation geht man oft auch gestärkt heraus und sie führt aktuell dazu, dass wir im THC enger zusammenrücken.“ Was heißen soll, dass alle sich der schwierigen Situation bewusst seien und die erste Mannschaft auf Unterstützung durch die Zweite hoffe und baue. Neuzugänge konnten bisher noch nicht vermeldet werden.

Der THC hat in der Vorbereitung mehrere Testspiele gegen Mettingen, Dodesheide und Teuto Handball ausgetragen. „Da zählte aber weniger das Ergebnis sondern eher, sich ohne die Abgänge zurecht zu finden, Abläufe zu testen usw.“, so Helmich. Saisonstart ist am 18. September in Burg Gretesch.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok