file 9

Ohne Druck gegen den Spitzenreiter

Dirk Suppelt will mit seinen Mitspielern versuchen Spitzenreiter Eicken alles abzuverlangen.Foto: (Christoph Pieper)Die zweiwöchige Herbstpause ist für die Handballer des THC Westerkappeln beendet. Die Zeit wurde genutzt, um so gut wie möglich zu trainieren und sich auf das Heimspiel am Sonntagnachmittag (Anwurf 16.30 Uhr) vorzubreiten. „Leider haben ein paar Krankheiten auch dazu geführt, dass wir nicht konsequent trainieren konnten“, bedauert Holger Helmich, Trainer der THC-Männer. Und das vor dem Spiel gegen den souveränen Tabellenführer der Regionsoberliga, der zweiten Mannschaft der Eickener Spielvereinigung. Die Eickener haben alle bisher ausgetragenen fünf Saisonspiele gewonnen und kommen auch als klarer Favorit nach Westerkappeln.
„Wir können daher befreit ohne Druck aufspielen“, meint Holger Helmich vor dem Spiel. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie wäre ein Erfolg am Sonntag schon eine dicke Überraschung. „Wir müssen uns im Spiel steigern, darüber haben wir gesprochen und daran arbeiten wir“, sagt der THC-Coach. „Grundsätzlich gilt dass die Laufbereitschaft steigen muss, im Spielaufbau müssen wir die Fehler reduzieren und wir müssen uns Torchancen erspielen und dann konsequent nutzen“, so Helmich weiter. Die Anzahl der nicht erfolgreichen Versuche müsse reduziert werden. „In der Deckung werden wir eventuell eine taktische Umstellung vornehmen. Das werden wir aber kurz vor dem Spiel erst entscheiden“, lässt Helmich an seinen taktischen Überlegungen teilhaben. Fraglich ist am Sonntag der Einsatz von Neuzugang Rene Köhler.
Nach dem Spiel gegen Eicken folgt schon wieder eine Pause. Am 13. November geht es erneut mit einem Heimspiel weiter. Dann kommt der TuS Bramsche 2 (15.30 Uhr).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok