Freier Fall abgebremst

Manuel Schröer (links) traf in Wellingholzhausen drei Mal für den THC.Der freie Fall ist erst einmal abgebremst. Die Handballer des THC Westerkappeln schafften am Sonntag ihren zweiten Saisonsieg. Die Helmich-Sieben gewann ihr Auswärtsspiel beim TV Wellingholzhausen mit 25:19 (12:10). Zuvor hatte es - nach dem Sieg im ersten Punktspiel - sechs Niederlagen in Serie gehagelt.
In Wellingholzhausen zeigte die Mannschaft nun die von Trainer Holger Helmich geforderte Reaktion. „Jeder hat gekämpft, es hat zwar nicht alles geklappt, die Mannschaft hat aber nicht aufgegeben, jeder hat für jeden gearbeitet. Das war ein Anfang“, so der erleichterte Westerkappelner Trainer nach der Begegnung. Dabei waren vor dem Spiel die Vorzeichen alles andere als positiv. Ersatzgeschwächt hatte der THC die Reise angetreten. Als dann nach zehn Minuten beim Stand von 4:4 Niels Gröne wegen einer Handverletzung passen musste, waren nur noch ein Auswechselspielter und der Ersatztorwart verfügbar.Die ersten 30 Minuten der Partie waren stark umkämpft. Nach 20 Minuten gelang den Hausherren zum ersten Mal eine Führung beim 9:7. Doch dann folgten seitens des THC zehn starke Minuten, vor allem in der Deckung. „Wir haben in dieser Phase kein Tor zugelassen und aus dem Rückstand einen 12:9 Vorsprung gemacht“, berichtete Helmich. Mit mit dem Pausenpfiff verkürzte Wellingholzhausen noch auf 10:12.

Die ersten zehn Minuten nach Wiederanwurf sollten sich letztendlich als entscheidend für den Spielausgang erweisen. „Der Gegner hat sich selbst durch zwei Zeitstrafen geschwächt, die wir diesmal konsequent genutzt haben“, sagte Helmich. Der THC konnten seinen Vorsprung auf 16:10 ausbauen.

„Wir haben es in der Deckung geschafft, den Gegner von unserem Tor fern zu halten und dadurch klappte auch das Zusammenspiel mit dem Torwart. Daniel Kellermeier konnte sich endlich auszeichnen und einige gute Paraden gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir beim Tempogegenstoß fünf Chancen leichtfertig vergeben, das sollte uns in der zweiten Halbzeit nicht passieren“, lautetet Helmichs Fazit am Ende, als der 25:19-Sieg feststand. „Was wichtig war, dass die Deckung weiterhin so stabil steht und das bis zum Ende konsequent gearbeitet wurde. Auf alles was die Wellingholzhauser danach probierten hatten wir die passende Antwort.“

Jetzt hofft der THC-Coach, dass die Mannschaft im nächsten Spiel (Sonntag 11 Uhr) gegen die Zweitvertretung von der HSG Osnabrück nachsetzen kann.

Tore: Köhler (12), Suppelt (4), Finke (4), Schröer (3) und Rieger (2)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.