THC muss nachlegen


Der THC Westerkappeln, links Dennis Wesseler, will morgen Vormittag gegen HSG Osnabrück den zweiten Sieg in Folge bewerkstelligen.Foto: (Christoph Pieper)Mit dem Sieg in Wellingholzhausen konnten die Handballer des THC Westerkappeln den freien Fall abbremsen. Der zweite Saisonsieg in der Regionsoberliga bringt für das Team von Trainer Holger Helmich wieder neue Hoffnung. Noch ist nichts verloren und alle Chancen sind da. Aber jetzt gilt es am morgigen Sonntag nachzulegen. In eigener Halle trifft der THC schon um 11 Uhr auf den punktgleichen Tabellenletzten HSG Osnabrück II. Und da ist für die Helmich-Truppe ein Sieg einfach Pflicht. „Wichtig ist, dass das Publikum die Mannschaft bedingungslos unterstützt. Der Mannschaft ist klar, dass sie ein anderes Bild abgeben muss, der Funke muss von der Mannschaft auf das Publikum überspringen“, sagte Westerkappelns Trainer schon nach dem Spiel in Wellingholzhausen.

Einschließlich des morgigen Spiels stehen für den THC Westerkappeln bis Weihnachten noch drei Begegnungen auf dem Spielplan. Und alle drei Gegner sind nicht Gegner, die Angst und Schrecken verbreiten. Nach dem Heimauftritt gegen die HSG-Reserve folgt das Auswärtsspiel beim Quitt Ankum II (4. Dezember, 18.45 Uhr). Die Ankumer liegen in der aktuellen Tabellen nur zwei Zähler vor dem THC. Das letzte Spiel des Jahres ist dann schon das Rückspiel gegen den TV Bohmte II (18. Dezember, 17.30 Uhr). In Bohmte verlor der THC vor einigen Wochen mit 30:33. In eigener Halle sollte da schon auch etwas möglich sein gegen den derzeitigen Tabellensechsten.

Ein Sieg morgen gegen die Gäste aus Osnabrück könnte für den nötigen Rückenwind für die dann anstehenden Spiele sorgen - und, wer weiß, vielleicht sogar eine Erfolgsserie auslösen.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.