Helmich bringt leisen THC auf Trab

Florian Finke erzielte 13 Treffer für den THC im Spiel gegen TV Bohmte II.Foto: Christoph Pieper Versöhnlicher Jahresabschluss beim THC. Die Westerkappelner Handballer taten im letzten Spiel des Jahres mit einem 39:30-Sieg gegen den TV Bohmte II einen weiteren Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt. „Das war ein wichtiger Sieg“, freute sich Trainer Holger Helmich. Bis dieser perfekt war, musste er aber ein wenig zittern.

Seine Schützlinge kamen zunächst nicht richtig ins Spiel und liefen in der Anfangsphase einem Rückstand hinterher. Deshalb hörte man Helmichs Stimme am Sonntagnachmittag auch besonders laut durch die Dreifachsporthalle schallen. „Mir war es auf dem Spielfeld einfach zu leise, und wir waren wieder zu lieb. So etwas bringt mich in Rage“, erläuterte Helmich. Seine Emotionen am Rand blieben nicht unbeachtet. Die THC-Sieben spielte in der Folge merklich konzentrierter. Durch geschickte Balleroberungen in der Defensive ergaben sich einige Kontermöglichkeiten, die von den Westerkappelnern genutzt wurden. Bis zur Halbzeit drehten sie das Spiel und gingen mit einer 18:16-Führung in die Kabine.

Dieser Vorsprung währte allerdings nicht lange. Mit den ersten beiden Angriffen kamen die Bohmter zum Ausgleich und erwiesen sich in den folgenden Minuten als schwer zu überwinden. Als der THC in der 38. Minute in 4:6-Unterzahl geriet, stand die Partie auf der Kippe. Doch die Westerkappelner überstanden diese Phase unbeschadet und drehten in der Folge richtig auf. Unbeeindruckt von Markus Kröners Platzverweis, überrannte der THC seinen Gegner zeitweise und baute seinen Vorsprung auf sechs Tore aus.

„Die zweite Halbzeit war schon ganz ordentlich“, zeigte sich sogar der Trainer zufrieden. „Allerdings würde ich mir wünschen, dass wir mal ein ganzes Spiel so agieren“, fügte er dann doch etwas kritischer hinzu. Nichtsdestotrotz sei er zufrieden, mit dem Ergebnis. Das bauten seine Spieler am Ende sogar noch auf 39:30 aus und sehen nun entspannt dem Weihnachtsfest entgegen.

Die Pause ist jedoch kurz. Schon am 8. Januar geht es für den THC in Melle weiter. Bis dahin soll noch dreimal trainiert werden. Dann heißt es weiter punkten, um möglichst weit in der Tabelle zu klettern. „Leider weiß keiner, wie viele Mannschaften am Ende absteigen“, sagte Helmich. „Deshalb müssen wir weiter gewinnen, um möglichst viele Kontrahenten hinter uns zu lassen.“

THC: Cutik, Kellermeyer, Rieger (3), Wesseler (3), Schulze (1), Gröne (1), Finke (13), Rogoznica, Suppelt (5), Köhler (8), Kröner (4), Greiwe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok