Rückschlag für den THC

Wieder beim THC: Florian Meyer (Nr. 4) empfahl sich mit einigen temporeichen Aktionen. Foto: Christoph Pieper Es hat nicht gereicht für den THC. Eigentlich wollten sich die Westerkappelner Handballer am Sonntagnachmittag vor heimischem Publikum von den Abstiegsplätzen verabschieden, doch durch eine 26:30-Niederlage gegen den SV Eversburg ist aus diesem Vorhaben nichts geworden.

Ausschlaggebend für die Niederlage war die erste Halbzeit, in der die THC-Akteure noch nicht richtig im Spiel waren. Von Beginn an mussten sie einem Rückstand hinterherlaufen. „Da hat eine gewisse Grundaggressivität gefehlt“, merkte THC-Trainer Holger Helmich an. Wieder einmal blieben zu viele Chancen ungenutzt und zu viele gegnerische Angriffe unabgewehrt.

Etwas Positives ereignete sich aus Westerkappelner Sicht dennoch. Nach einer knappen Viertelstunde betrat Florian Meyer im THC-Trikot das Parkett. Der 18-Jährige ist in dem Verein kein unbeschriebenes Blatt. Bis zur B-Jugend spielte Meyer schon einmal für den THC, bevor es ihn zum höherklassigen TV Bissendorf zog. Da einige Spieler der ersten Mannschaft des THC noch guten Kontakt zu Meyer hatten, gelang es dem Verein jetzt recht kurzfristig, das Eigengewächs wieder nach Westerkappeln zu holen. „Das ging jetzt alles sehr schnell, innerhalb von ein paar Tagen“, erläuterte Helmich, der sich über diesen Wechsel freute. „Schön, dass er wieder da ist. Florian hilft uns auch perspektivisch weiter“, so Helmich. „Und dennoch kann er hier locker mithalten“, stellte Helmich fest.

Meyer selbst konnte einige temporeiche Angriffsaktionen für sich verbuchen, die Niederlage vermochte er letztlich aber nicht zu verhindern. Nach dem 11:16-Halbzeitrückstand kam der THC zunächst mit viel Schwung aus der Kabine. „Da hätten wir innerhalb von fünf Minuten ausgleichen können“, ist sich Helmich sicher. Vielversprechende Kontermöglichkeiten wurden allerdings zu häufig mit einem Fehlpass zunichtegemacht, gleich zweimal hatte der THC im 1:1 mit dem guten Eversburger Torwart das Nachsehen.

Auch in der Folge kann der THC den Fünf-Tore-Rückstand zunächst nicht reduzieren, oftmals fanden die Helmich Schützlinge in der Offensive kein adäquates Mittel gegen die sehr erfahrene Eversburger Mannschaft.

Erst in der Schlussphase wurde die Partie noch einmal eng. Acht Minuten vor Schluss war der THC plötzlich bis auf zwei Tore an die Eversburger herangekommen, alles schien möglich. Doch das Aufbäumen kam zu spät. Der SV Eversburg spielte souverän weiter und baute seinen Vorsprung wieder auf vier Tore aus.

Das 26:30-Endergebnis bedeutete für den THC am Ende die bittere Erkenntnis, die Abstiegsränge doch nicht verlassen zu können. „Allerdings bin ich gar nicht so unzufrieden“, sagte Helmich. „Die zweite Halbzeit war nicht schlecht, das macht Mut für die kommenden Aufgaben.“ Jetzt gelte es, die wichtigen Spiele zu gewinnen, um am Ende der Saison den rettenden neunten Tabellenplatz zu erreichen.

Tore: Köhler (5), Meyer (4), Finke (4), Gröne (4), Suppelt (3), Grewe (2), Schröer (1), Tüpker (1), Rieger (1)

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok