Manuel Schröer steht dem THC nach seiner Rückkehr ab sofort wieder zur Verfügung und soll unter anderem die rechte Angriffsseite verstärken.Foto: (Uwe Wolter)Während fast alle Mannschaften längst wieder ins Meisterschaftsgeschehen eingestiegen sind, steigt für die Handballer des THC Westerkappeln der Saisonauftakt erst an diesem Wochenende. Die längere Pause war durchaus notwendig. Denn die Vorbereitung verlief ziemlich holprig. Mit ein Grund dafür war die vierwöchige Schließung der Sporthalle. In dieser Zeit konnte der THC zum Teil gar nicht trainieren. „Zudem war vor dem Hintergrund des Abstiegs und der damit einhergehenden Enttäuschung der Mannschaft die Trainingsbeteiligung insgesamt schlecht“, blickt Trainer Holger Helmich dem Saisonstart mit gemischten Gefühlen entgegen.
Die Enttäuschung nach dem gerechtfertigten aber unnötigen Abstieg in die Regionsoberligawar groß. Zudem hat sich Henning ten Brink aufgrund des Studiums in Köln auch sportlich dahin verändert. Mit Jan-Marten Schulte (pausiert verletzungsbedingt bis auf weiteres) und Bastian Kamphues gibt es zwei weitere Abgänge zu beklagen. Rückkehrer Manuel Schröer und Niels Gröne (nach überstandener Verletzung) stehen als Neuzugänge parat. Beide haben Erfahrung auf der rechten Angriffsseite, wo der THC in der letzten Saison die größten Probleme hatte. „Insbesondere mit Niels als junges Eigengewächs, der in der Jugend auf der rechten Rückraumposition gespielt hat, hoffen wir auf mehr Variabilität“, setzt Helmig einige Erwartungen in seine „Neuen“.
Die Vorbereitungsspiele verliefen mehr als durchwachsen. Ein Test gegen Mettingen zum Ende der ersten Vorbereitungsphase vor den Sommerferien ging bei unangenehmer Hitze und mit ersatzgeschwächtem Kader deutlich verloren. Gegen die Reserve der HSG Hohne/Lengerich wurde gewonnen. Während der Hallenschließung hat kein offizielles Training stattgefunden.

Mit dem Ende der Sommerferien stieg auch die Anspannung bei den Spielern. Ein weiteres Trainingsspiel gegen Mettingen verlief ausgeglichen. Zwei weitere Tests gegen die Reserve aus Kattenvenne und Dodesheide wurden verloren, da Holger Helich viel experimentiert hat. Zuletzt hat die Mannschaft intensiv an den Abläufen arbeiten, um fit für die Saison zu sein. Das scheint gefruchtet zu haben: „Wir sind gerüstet“, äußert Holger Helmich, der in dieser Saison einen Platz in der Spitzengruppe anstrebt.

Abgänge: Henning ten Brink (Köln), Jan-Marten Schulte (verletzungsbedingt bis auf weiteres), Bastian Kamphues

Zugänge: Rückkehrer Manuel Schröer, Niels Gröne (nach überstandener Verletzung)

Trainer: Holger Helmich

Saisonziel: oben mitzuspielen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.