Nils Gröne fügte sich gegen Ankum mit vier Treffern nach seinem Comeback erfolgreich ins THC-Spiel ein. Foto: (Christoph Pieper)Mit einer souveränen Leistung gewann der THC Westerkappeln am Sonntag auch sein zweites Heimspiel der neuen Saison. 40:24 hieß es nach 60 Minuten gegen den SV Quitt Ankum 2.
Nach einem ausgeglichenen Beginn konnte der THC einige gute Konter im Gehäuse der Gäste unterbringen, sodass sich die Helmich-Mannen bereits nach zehn Minuten einen Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt hatten. Dieser war auch im weiteren Spielverlauf zu keinem Zeitpunkt gefährdet, weshalb THC-Coach Holger Helmich mit seiner Mannschaft zufrieden war.

Nichtsdestotrotz hat ein Trainer in der Regel immer was zu bemängeln. „In den letzten sieben Minuten der ersten Halbzeit haben wir ein wenig nachgelassen“, sagt Helmich. „Da hätten wir noch den einen oder anderen Tempogegenstoß mehr unterbringen müssen. Einige Pass- und Fangfehler haben das aber verhindert. Außerdem waren wir in der Deckung nicht mehr so konsequent wie zu Beginn. Daran müssen wir noch arbeiten“, gibt der Trainer die Marschrichtung für die kommenden Übungseinheiten an.

Die Grundeinstellung der Mannschaft sei aber auf jeden Fall gut; der Wille sei da, betont Helmich. „Und wenn dann ein Gegner erst 20 Minuten vor Anwurf die Halle betritt, muss er sich im klaren darüber sein, dass er hier in Westerkappeln abgefertigt wird!“ Dies war am Sonntagnachmittag in der Tat so. Zehn von elf eingesetzten Feldspielern konnten sich in die Torschützenliste des THC eintragen.

Besonders erfreulich für die Westerkappelner: Eigengewächs Niels Gröne konnte nach überstandener Verletzung erstmals wieder ins Spielgeschehen eingreifen und traf prompt vier Mal ins Schwarze.

Durch einige personelle Umstellungen in der zweiten Hälfte,kam es zwar zu vereinzelten Unstimmigkeiten im Westerkappelner Angriffsspiel; jedoch wirkte der THC bis zum Schluss sehr souverän.

Ein Maßstab für die kommenden Aufgaben könne diese Partie allerdings nicht sein, betont Helmich. „Es kommen noch einige starke Gegner auf uns zu. Ankum 1 ist beispielsweise mit uns abgestiegen. Die werden sich in der Tabelle auch oben festsetzen wollen. Dazu kommen einige zweite Mannschaften, die schwer einzuschätzen sind. So leicht wie heute wird es aber auf jeden Fall nicht immer werden“, ist sich Helmich sicher.

Um in der Tabelle nach ganz oben zu kommen, dürfe man sich möglichst wenig Niederlagen erlauben. Daher will der THC am kommenden Sonntag bei der TSG Burg-Gretesch 2 den nächsten Sieg einfahren.

Tore: Pötter (9), Halstenberg (6), Finke (5), Gröne (4), Schröer (4), Rieger (4). Tüpker (3), Suppelt (2), Twiehaus (2), Rogoznica (1)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.