Eine Schippe drauflegen

Der THC Westerkappeln hat sich für das nächste Heimspiel gegen den SV Eversburg eingeschworen. Foto: (Christoph Pieper)Zwei Gesichter präsentierte der THC Westerkappeln vor den Herbstferien - ein „Heimgesicht“ und ein „Auswärtsgesicht“. Beide Heimspiele zum Saisonauftakt in der Handba--Regionsoberliga konnte der Landesklassen-Absteiger gewinnen, auswärts lief es nicht si rund. Da gab es ein Remis und zuletzt gar eine Niederlage in Bramsche. „Zu Hause fühlen wir uns hoffentlich besser als auswärts“, erwartet daher THC-Trainer Holger Helmich vor dem morgigen ersten Heimspiel (16.15 Uhr) nach der Herbstferienpause. Zu spüren bekommen soll das der SV Eversburg.
Die Eversburger konnten in der vergangenen Saision dank eines furiosen Endspurts mit fünf Siegen in Serie noch gerade den Klassenerhalt in der Klasse schaffen. In der neuen Saison sind sie nur mäßig dabei. Es dürfte wohl erneut nur um den Klassenerhalt gehen. Von vier ausgetragenen Spielen gewannen die Eversburger nur eine Partie. Am dritten Spieltag gelang ein 20:14-Erfolg gegen BW Hollage.
„Alles andere als ein Sieg wäre sicher eine Enttäuschung“, sagt unter diesen Voraussetzungen der Westerkappelner Coach. In den Ferien wurde beim THC an den Abläufen und dem gruppentaktischen Verhalten gearbeitet. „Insbesondere in der Deckung gilt es, eine Schippe draufzulegen. Ansonsten müssen wir wieder miteinander spielen und die Torabschlüsse herausspielen“, fordert Helmich. „Alle freuen sich auf das nächste Spiel. Hoffentlich sind wir durch die Ferien nicht aus dem Tritt geraten“, mahnt der Trainer.

Die Partie gegen Eversburg am Sonntag und das Spiel eine Woche später beim Tabellenletzten HSG Osnabrück 3 sind eigentlich Pflichtsiege für die Westerkappeln, um dann ohne weitere Punktverluste in die Spitzenpartie gegen HSG Grönegau-Melle 2 (14. November) gehen zu können.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.