file 9

 

Selbstzweifel ablegen

1. HerrenMehr Cleverness von seinen Spielern erwartet Trainer Holger Helmich heute Nachmittag. Dann (17 Uhr) müssen die Handballer des THC Westerkappeln beim sieglosen Tabellenletzten der Regionsoberliga, HSG Osnabrück III, antreten. „In der Deckung müssen wir die Präsenz erhöhen und als Gruppe cleverer agieren“, gibt Helmich seinem Team mit auf den Weg.
Entscheidend werde die läuferische Arbeit und die Zusammenarbeit im Team sein, „damit weniger Eins-gegen-Eins-Situationen entstehen, die dann irgendwie erfolgreich vom Gegner abgeschlossen werden können“, so der THC-Coach. Wichtig sei ein Befreiungsschlag, damit jeder die Selbstzweifel ablegen können und gleichzeitig etwas für das Selbstvertrauen getan würde.
Die Gastgeber konnten in vier Spielen erst einmal punkten, beim 27:27 im zweiten Spiel gegen die Reserve des TV Bohmte. Vor einer Woche verloren die THC-Gastgeber in Burg Gretesch mit 20:30. „Sicher muss da ein Pflichtsieg her“, fordert Helmich von seiner Mannschaft. „Auch wenn wir heute personell nicht optimal besetzt sein sollten, sollten wir trotzdem das Spiel ohne wenn und aber erfolgreich gestalten.“ Wichtig sei, sich die notwendige Souveränität und Form zu erspielen.

Nicht dabei sein werden auf THC-Seite heute Nachmittag Bastian Heins, Stephan Grewe und Daniel Cutik. Zudem steht hinter dem Einsatz von Ron Twiehaus noch ein Fragezeichen. All das sollte aber kein Hindernis sein, sich mit einem weiteren Sieg in der Spitzengruppe der Regionsoberliga festzusetzen. Vor allem vor dem Hintergrund, dass in einer Woche das Spitzenspiel gegen die HSG Grönegau-Melle II in Westerkappeln ansteht, wäre es wichtig, sich mit einer überzeugenden Vorstellung für dieses Spiel zu empfehlen.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok