Kein Spaziergang in Eicken

Manuel Schröers Einsatz ist gefährdet.Foto:Die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Handballabend sind alles andere als gut morgen Abend für den THC Westerkappeln. Um 17 Uhr muss die Mannschaft von Trainer Holger Helmich beim Tabellensiebten Eickner Spvg. II antreten. Gleich mehrere Spieler fallen aus oder sind angeschlagen. Daniel Kellermeier und Niklas Tüker sind verletzt, Manuel Schröer und Niclas Rogoznica sind angeschlagen, Dirk Suppelt ist nach einer Grippe noch geschwächt. „Wenn die Einstellung der Verbliebenen stimmt, werden wir am Ende siegen“, ist der THC-Coach aber trotzdem zuversichtlich.
Aber für Helmich sind gerade zweite Mannschaften oft schwer einzuschätzen. „Wir sollten gewarnt sein, da sie den Tabellenführer an den Rand einer Niederlage gebracht haben“, warnt Helmich sein Team. „Um den Ansprüchen gerecht zu werden, ist ein Sieg Pflicht. Es wird schwer, aber wir sind optimistisch.“
Bemerkenswert bei den Gastgebern des THC ist die Tatsache, dass die Mannschaft trotz 6:8 Punkten mit 190:176 dennoch ein positives Torverhältnis aufweisen kann. Ein Grund für diese positive Bilanz ist auch der deutlich 30:17-Erfolg am vergangenen Mittwoch gegen die TSG Burg Gretesch II. Ein Spaziergang dürfte es also für die Westerkappelner nicht werden, dennoch sollte die Helmich-Sieben ihrer Favoritenstellung am Sonntag in Eicken gerecht werden.

Ein Sieg wäre auch insofern wichtig, da bis Weihnachten mindestens noch zwei schwere Spiele anstehen, in einer Woche zu Hause gegen den TV Bohmte II (Platz 5) und am 19. Dezember beim derzeitigen Tabellenführer Quitt Ankum. Dazwischen findet noch das Heimspiel gegen die HSG Osnabrück II (10.) am 11. Dezember in eigener Halle statt.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok