„Oldie-Truppe“ holt sich Klatsche ab

Nils Gröne erzielte beim 40:19 gegen den TV Bohmte 2 drei Treffer. Im Hintergrund beobachtet Manuel Schröer die Szene.Foto: (Niklas Tüpker) „Pflicht erfüllt, mehr nicht“, resümierte THC-Coach Holger Helmich am Sonntagabend. Kurz zuvor ist die Regionsoberligapartie des THC Westerkappeln gegen den TV Bohmte 2 zu Ende gegangen. Mit einem mehr als deutlichen 40:19 Sieg gewannen die Westerkappelner das vorletzte Spiel des Jahres und können sich jetzt konzentriert auf das Top-Spiel gegen den SV Quitt Ankum vorbereiten. Den deutlichen Sieg vom Sonntag dürfe man allerdings nicht zu hoch bewerten erklärte Helmich. „Aus diesem Spiel können wir eigentlich nicht viel mitnehmen, denn die Gäste aus Bohmte hatten uns ja nicht viel entgegenzusetzen“. Dies zeige nicht nur das Ergebnis, sondern auch der Spielverlauf.
Schon nach den ersten zehn Minuten hatten sich die THC-Jungs eine beruhigende 8:1-Führung herausgespielt und zeigten deutlich, an wen die zwei Punkte gehen sollten. Durch den hohen Altersdurchschnitt in ihrer Mannschaft hatten die Gäste vor allem physisch einen deutlichen Nachteil. Der ein oder andere Zuschauer fragte sich gar, ob de Bohmter ihre Alt-Herren Mannschaft geschickt hatten. „Ich persönlich habe im Vorfeld auch noch andere Spieler erwartet“, gab Helmich zu. „Aber bis auf den Mitte-Rückraum Spieler war ja keiner gefährlich“. Besagter Spieler heißt Klaus Schilling und erzielte zwölf der 19 Tore seiner Mannschaft. „Ärgerlich, dass wir ihn nicht entscheidend in den Griff bekommen haben“, kommentierte Helmich. „Aber wenn ein gegnerischer Spieler alle Tore wirft und wir mehr als dieser eine, haben wir trotzdem gewonnen“. Gesagt, getan. Nach 20 Minuten erzielte der THC nach einer ansehnlichen Kombination von Niels Gröne, Jan-Nicolas Pötter und Ron Twiehaus das 14:5. In der Folgezeit blieben die Westerkappelner in der Abwehr stabil und auch Torwart Jens Barlag konnte sich einige Male auszeichnen.
Mit einer 17:7-Halbzeitführung im Rücken, ließ es der THC im zweiten Durchgang zunächst ruhiger angehen. So fielen in den ersten 7 Minuten insgesamt nur drei Tore. Dank der konditionell schwächeren Gegner ergaben sich für den THC im weiteren Spielverlauf noch einige Konterchancen, sodass das 40:19 schließlich nur noch Formsache war. Dirk Suppelt markierte dabei drei Sekunden vor Schluss den letzten Treffer.

„Jetzt liegt der Fokus aber ganz klar auf dem Ankumspiel“, blickt Helmich der nächsten Aufgabe entgegen. „Das ist eines der wenigen Spiele in denen man topfit sein muss“. Um im Rhythmus zu bleiben will der THC Coach eventuell noch ein Trainingsspiel bestreiten. Sicher ist dies noch nicht, aber eines ist klar: „ In Ankum wird eine hochmotivierte und schlagkräftige Truppe auf dem Feld stehen.“

Tore: Pötter (11), Halstenberg (7), Suppelt (5), Rieger (4), Gröne (3), Finke (3), Grewert (3), Schröer (2), Heins (1) und Twiehaus (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok