×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 428

BW Hollage ist kein echter Prüfstein

Manuel Schröer (vorne) konnte sich in Hollage als sicherer Siebenmeterschütze auszeichnenFoto: (Niklas Tükper) Ein deutlicher 43:14-Sieg für den THC Westerkappeln stand auf der Anzeigetafel nach 60 gespielten Minuten in der Handball-Regionsoberliga. Der THC gewann die einseitige Partie bei BW Hollage und war für 24 Stunden Tabellenführer. Trainer Holger Helmich war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, ermahnte aber auch, dass Hollage in der angetretenen Besetzung kein wahrer Prüfstein war.

Das Spiel war geprägt von zahlreichen Tempogegenstößen, die Timo Halstenberg erfolgreich abschließen konnte. Halstenberg konnte gegnerische Pässe abfangen oder startete nach Ballgewinnen, die aus der guten Deckungsarbeit resultierten, zu schnellen Gegenstößen. Er war mit zwölf Treffern erfolgreichster Schütze im Kader des THC.
„Wir haben dem Spiel von Anfang an unseren Stempel aufgedrückt und haben überhaupt keinen Zweifel aufkommen lassen, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen wollten“ lobte Helmich seine Mannschaft. Über 10:2 (12. Minute), 15:5 (20.) und 20:8 zur Halbzeit zog der THC davon. Der Trainer war mit der Konzentration seiner Spieler zufrieden. „Die Mannschaft hat die Konzentration 60 Minuten lang hochgehalten und endlich das Ergebnis nach der Leistung gestaltet“ so Helmich.

Niklas Tüpker auf dem Feld und Daniel Kellermeier im Tor kamen nach ihren schweren Verletzungen an der Mittelhand zu ihren ersten Spielminuten. Das sei sicherlich noch ausbaufähig, bewertete Helmich ihre ersten Minuten nach den Verletzungspausen.

Eine weitere Stärke des THC war die erwertung der Chancen beim Siebenmeter. Schröer traf souverän, Rogoznica und Tüpker ebenfalls. Der THC versuchte, auch bei klarem Spielstand, sich auf das Spiel für das kommende Wochenende vorzubereiten. Die Helmich-Sieben schaffte es in der zweiten Halbzeit immer wieder Auslösehandlungen zu starten, aus denen erfolgreiche Torabschlüsse resultierten. „Vor allem auf der rechten Seiten konnten Niels Gröne, Manuel Schröer und Timo Halstenberg aus gutem Winkel abschließen“ so Helmich.

Helmich warnte nach dem überdeutlichen Erfolg vor Überheblichkeit, denn Hollage als Tabellenletzter sei ein schwacher Gegner, der zudem noch ersatzgeschwächt war, so der THC-Coach. „Nächste Woche gegen Bramsche II sieht das bestimmt ganz anders aus“ trat Helmich auf die Euphoriebremse.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok