×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 428

,,Sich auf die eigenen Stärken konzentrieren, nicht mit sich selber" analysierte Reiner Klenner als Ersarttrainer.Die Handballer des THC Westerkappeln gewannen am Sonntagmittag beim TV 01 Bohmte mit 23:20. Trainer Holger Helmich fehlte aus privaten Gründen und wurde durch Reiner Klenner vertreten. In einer Partie, die mit gesunder Härte geführt wurde, fielen nicht viele Tore. Neben dem bis zum Saisonende verletzten Niklas Tüpker, fehlten Bastian Heins und Ron Twiehaus aus privaten Gründen. Dirk Suppelt war unter der Woche erkrankt und konnte ebenfalls nicht ins Geschehen eingreifen.
„Im Angriff haben wir die Chancen nicht konsequent genutzt“ resümierte Jan-Nicolas Pötter, der viermal erfolgreich war. Trainer Klenner fand die Gründe darin, dass die Mannschaft den gegnerischen Torwart warm geschossen hatte. „Der gegnerische Torwart war zwar erfahren, aber wenn wir immer in die gleiche Ecke werfen, kann sich jeder Torhüter auf ein Wurfbild einstellen“ sagte Klenner.
Das Spiel des THC war mit 20 Fehlpässen und Fehlwürfen nicht solide. Dazu kamen zwei verworfene Siebenmeter von Halstenberg und Schröer. „Wir haben am Anfang zu passiv in der Abwehr agiert und unseren Mitspielern in der Abwehr nicht geholfen“ zählte Pötter die Schwächen der ersten Halbzeit auf. Über 0:1 (5. Minute), 3:4 (9.), 7:7 (13.), 7:8 (23.) und 8:10 für den THC, wechselten die Mannschaften die Seiten.
In der Halbzeitansprache fand Klenner die richtigen Worte. „Die Mannschaft agierte danach ruhiger und spielte ihre Chancen cleverer heraus“ fand Klenner doch noch Lob für die Mannschaft. Durch schnelles Durchspielen fand Niels Gröne auf der rechten Seite immer wieder eine Lücke, um zum Torabschluss zu kommen.
Die zweite Halbzeit verlief über 11:15 (42.), 16:18 (20.), 18:22 (56) zum 20:23 Endstand für den THC. Kurz vor Schluss bekam Niels Gröne noch eine rote Karte durch seine dritte 2-Minutenstrafe. „Die Mannschaft hat sich zu viel mit sich selber beschäftigt und sollte sich für die restlichen drei Saisonspiele auf die eigenen Stärken konzentrieren“ blickte Klenner bereits auf die nächsten Begegnungen.
THC: Barlag, Kellermeier; Halstenberg (7), Gröne (6), Schröer (5), Pötter (4), Stewe (1), Finke, Rieger
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok