Früh aus den Federn

1. HerrenFrüh aus den Federn heißt es für die Handballer des THC Westerkappeln am morgigen Sonntag - und das ausgerechnet an dem Wochenende der Sommerzeitumstellung. Schon um 11.15 Uhr erfolgt der Anwurf in der heimischen Dreifachhalle zum Nachholspiel in der Regionsoberliga gegen HSG Osnabrück II. „Mal sehen, wem die Anwurfzeit mehr zusetzt“, orakelt deshalb auch THC-Coach Holger Helmich. Und die Gäste haben sogar einen Doppeleinsatz an diesem Wochenende. Denn auch heute muss die HSG ran (16.30 Uhr gegen Burg Gretesch II).
„Der Tabellenstand ist nicht so aussagekräftig“, vermutet Helmich. „Die werden mit offenem Visier spielen. Wir müssen in der Deckung stabil stehen und durch Laufarbeit die Räume verstellen und in Wurfsituationen präsent sein und damit den Torhüter unterstützen. Im Angriff gilt es, die Torabschlüsse vorzubereiten, herauszuspielen und dann effektiv zu nutzen“, so Helmich weiter. „Das wird Spaß machen gegen die Jungs aus Osnabrück“, erwartet der THC-Coach. Um den erwarteten Erfolg einzufahren, gelte es im Angriff die Torabschlüsse vorzubereiten und herauszuspielen und dann möglichst effektiv zu nutzen. Personell gibt es auf Westerkappelner Seite zum Start in die Sommerzeit ein paar Fragezeichen. Dirk Suppelt ist nach einer Erkrankung noch nicht wieder ganz der Alte und Ron Twiehaus ist angeschlagen. „Es bleibt abzuwarten, wie fit beide sind“, sagt Helmich. Definitiv fehlen wird Niklas Tüpker.

Wie auch das Spiel morgen ausgeht, die Chance zur Revanche bietet sich quasi postwenden. Denn schon eine Woche später (2. April, 20 Uhr) muss der THC bei der HSG-Reserve zum Rückspiel antreten. Das morgige Spiel war im Dezember ausgefallen und auf dieses eigentlich spielfreie Wochenende verlegt worden.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.