THC bleibt nur der Vizemeistertitel



Der THC, hier mit Dirk Suppelt beim Wurf vom Kreis, traf zum zweiten Mal binnen einer Woche auf die HSG-Reserve und gewann erneut - diesmal 34:26. Foto: (Christoph Pieper) Der THC wird die Saison in der Handball-Regionsoberliga als Vizemeister beenden und damit den sofortigen Wiederaufstieg verpassen. Meister und Aufsteiger ist der SV Quitt Ankum, Heimgegner des THC am letzten Spieltag (Sonntag, 10. April, 16.30 Uhr). Dann hat der THC die Chance dem Meister die zweite Saisonniederlage beizubringen. Die bisher einzige Niederlage mussten die Ankumer ja im Hinspiel beim 33:34 gegen den THC einstecken.
Am vergangenen Wochenende entledigten sich die bei den Topteams der Liga ihrer Aufgaben routiniert. Während die Ankumer gegen den TV Bohmte II mit 45:25 gewannen - selbst eine Niederlage hätte ja nichts mehr am Titelgewinn geändert - siegte der THC bei der HSG Osnabrück II mit 34:26.
In diesem Spiel feierte Daniel Cutik nach seiner Rückkehr vom Grundwehrdienst seinen Wiedereinstieg beim THC und zeigte vor allem im ersten Durchgang eine starke Partie. Ersetzen musste THC-Coach Holger Helmich stattdessen kurzfristig Daniel Kellermeier und Nils Gröne.

Der THC kam gut in die Partie und lag nach 15 Minuten mit 10:4 vorne. „Auf die Angriffsleistung kann man aufbauen, etliche Tore waren gut herausgespielt. Vor allem beim Tempogegenstoß und der zweiten Welle haben wir wenig Fehler gemacht und immer wieder den freien Mann gefunden“, freute sich Helmich an dem Spiel seiner Jungs. Zur Pause lag der THC dann mit 17:10 vorne.

„Marschroute für die zweite Halbzeit war dann, im Positionsangriff zuzulegen und über Konzeptionen zum Torerfolg zu kommen. In der ersten Viertelstunde klappte das noch“, so Helmich. Der THC spielte einen Vorsprung von 29:16 heraus. „Danach haben wir unnötigerweise völlig die Linie verloren. Es wurden wieder mehrere klare Torgelegenheiten nicht genutzt. Und der Torwart war sehr auf sich allein gestellt. Das hätten wir uns schenken können“, kritisierte Hel,ich das weitere Geschehen.

Nun hofft der THC-Coach, dass die Ankumer am kommenden Sonntag trotz der Meisterschaft noch Lust haben in Westerkappeln alles zu geben. „Wir hoffen, dass sie nicht beide Partien gegen uns verlieren wollen. Dann können wir uns gebührend bei unseren Zuschauern verabschieden“, so Helmichs Plan.

Da die zweite Herrenmannschaft und die Damen ebenfalls ihr letztes Saisonspiel bestreiten, wird der THC die Saison mit Würstchen und Fassbier ausklingen lassen. „Wir laden unseren Gegner zu unserer Vizemeisterschaftsfeier herzlich ein sowie alle sonstigen Zuschauer“, sagt Helmich.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok