file 9

2. HerrenMannschaft: 2. Herren
Spieldatum: 13.02.2011
Spielpaarung: 2. Herren - TSG Burg-Gretesch 3
Spielergebnis: 35.29 (14:11)
Spielbericht: Pflichtsieg gegen Tabellenschlusslicht
 

In einer nicht überragenden, aber dennoch souverän geführten Partie setzte sich die 2. THC Herrenmannschaft mit 35:29 gegen die TSG Burg Gretesch 3 durch.

 
Aus Westerkappelner Sicht ein absoluter Pflichtsieg.
Gretesch, Tabellenletzter und mit extremen Spielermangel, musste gar die erste Halbzeit mit nur 5 Feldspielern absolvieren. Diese Tatsache legte die THC Taktik, schon vor Spielbeginn, fest. Schnelles durchstoßen und ablegen auf die Außenspieler hieß die Devise, ebenso wie TGs in erster und zweiter Welle ausführen. Beides wurde von den Westerkappelner Spielern gut umgesetzt und man kam zu relativ einfachen Toren. Aber ein Vorsprung wollte sich dennoch nicht so richtig einstellen. Die Gretescher warfen sich, mit dem Mut der Verzweifelung, immer wieder beherzt in die gegnerische Deckung. Diese hatte mit einigen Problemen zu kämpfen. Die Absprache untereinander wollte nicht funktionieren und so waren es wieder die Torhüter, die schlimmeres verhindern mussten. Pausenstand, ein mageres 14:11.
In der zweiten Spielhälfte füllten die Gastgeber auf, hatten ihre Mannschaft jetzt komplett. Aber der Kampf der ersten Halbzeit forderte bei den jungen Spielern seinen Tribut. Der Wille blieb, die Durchschlagskraft nahm ab. Der THC gab den Ton an und hielt das Tempo auf hohem Niveau. Immer noch kam man über schnelles Spiel auf den Außenpositionen zum Erfolg. Die Gretescher versuchten jetzt mit einem vorgezogenen Spieler die Westerkappelner Angriffe zu unterbinden. Doch dadurch eröffneten sich den Rückraumspielern die Wurfmöglichkeiten. Da die restlichen Deckungsspieler sehr defensiv blieben, konnte teilweise von 7 m abgeschlossen werden. Dem hatten die, nicht besonders starken, Gretescher Torhüter auch nichts entgegen zu setzten. Wenn doch mal ein Deckungsspieler den Versuch unternahm, etwas offensiver zu werden, setzte der THC gekonnt seine Kreisläufer ein. Der Vorsprung erhöhte sich allmählich. Der Angriff funktionierte planmäßig.
Ganz im Gegenteil die Deckung. Die Schwierigkeiten der ersten Spielhälfte bekamen die Westerkappelner auch im zweiten Durchgang nicht in den Griff. Keine Zuordnung, schlechte Absprachen und manchmal sehr träge. Man lud die Gastgeber förmlich ein, Tore zu werfen. Diese ließen sich auch nicht lange bitten und brachten noch den einen oder anderen Ball im Tor unter. Zwar konnte das den Westerkappelner Sieg nicht gefährden, ärgerlich ist es aber allemal.
Das man es besser kann, das ist jedem THC Spieler bewusst. Betrachtet man doch die sehr gute Deckungsarbeit der Hinrunde.
So endete das Spiel letztlich verdient, mit 35:29 für den THC.
 
Die nächste Bewährungsprobe wartet am Sonntag. Dann geht es in eigener Halle gegen die Mannen der HSG Osnabrück 4, die zuletzt einige Siege für sich verbuchen konnten.
Es Spielten: Reichelt (15), Kröner (4), Wesseler (4), Schulze (3), Laters (3), Möllenkamp (4), Meyer (2), Hoffeld (TW), Bollmann (TW)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok