Chancenauswertung mangelhaft

Florian Finke (rechts) traf drei Mal in Dodesheide, dennoch verlor der THC dort am Samstag mit 25:28.Foto: (Uwe Wolter) Den richtigen Dreh haben die Handballer des THC Westerkappeln bislang noch nicht gefunden in der neuen Saison. Im fünften Spiel gab es am vergangenen Samstag bereits die vierte Niederlage. Beim Aufsteiger SSC Dodesheide aus Osnabrück verlor die Mannschaft von Trainer Holger Helmich mit 25:28 (10:13) und ziert damit weiterhin das Tabellenende der Landesklasse Weser-Ems.

Die Westerkappelner, die auf den aus privaten Gründen verhinderten Jan-Niklas Rieger und die Verletzten Ron Twiehaus und Jan Marten Schulte verzichten mussten, erwischten in Dodesheide einen schlechten Start. Nach vier Minuten lagen die Hausherren mit 3:0 vorne. Bis zur 22. Minute konnte der SCC Dodesheide den Vorsprung auf 9:4 ausbauen. „Zu diesem Zeitpunkt sah es so, als wären wir nicht wirklich in Osnabrück angekommen“, meinte THC-Coach Helmich. „Wir waren immer einen Schritt zu spät“, bemängelte er. „Außerdem sind wir mit unseren hundertprozentigen Torchancen bis zu diesem Zeitpunkt sechs Mal am Torhüter gescheitert.“ Der Spielverlauf sei eigentlich nach des Trainers Ansicht sogar ausgeglichen gewesen. „Wir haben nur unsere Torchancen nicht genutzt“, so Helmich. Zwar konnte der THC den Rückstand bis zur Pause leicht verkürzen. „Mit ein bisschen Glück bei einem Pfostentreffer und einen Gegentor praktisch mit dem Halbzeitpfiff hätte es nicht 10:13 sondern 11:12 gestanden“, bedauerte Westerkappelns Trainer zur Pause. In der Kabine hatten sich Trainer und Mannschaft fest vorgenommen den Rückstand schnellsten zu verkürzen. Die Hoffnung aber wurde durch eine aus Helmichs Sicht fragwürdige Zeitstrafe gegen Henning ten Brink zunichte gemacht. Aus einem 11:14 machte dann der SSC in dieser Phase ein 11:17 aus THC-Sicht. „Damit standen wir schon nach fünf Minuten in der zweiten Halbzeit mit dem Rücken zur Wand“, sagte Helmich. Im weiteren Verlauf war die Partie zwar wieder ausgeglichen, der THC kam aber nicht nennenswert mehr heran, sondern konnte zum Ende hin nur noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

„Wir haben es nicht geschafft, unsere klaren Torchancen zu verwerten, insofern geht die Niederlage in Ordnung“, erklärte Helmich nach dem Spiel. Dazu kam, dass sich mit Niels Gröne und Maximilian Wiemann zwei weitere Spieler Verletzungen zuzogen. „Damit kommt uns die Spielpause am kommenden Wochenende ganz gelegen“, sagte Helmich dazu. Das nächste Spiel tragen die Westerkappelner am Sonntag, 11. Oktober, zu Hause gegen den TV Dinklage II (16.30 Uhr) aus.

Tore: Suppelt (9), ten Brink (4), Schröer (3), Finke (3), Heins (3), Praus (1), Tüpker (1) und Wiemann (1).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.