file 9

Ein Schritt nach vorne

Henning ten Brink war am Sonntag vier Mal für den THC beim 34:22-Sieg gegen den TV Dinklage erfolgreich.Foto: (Uwe Wolter) Als Schritt in die richtige Richtung bezeichnete Holger Helmich, Trainer des THC Westerkappeln, den Sieg seiner Mannschaft am Sonntagabend. Mit 34:22 besiegte der THC den TV Dinklage 2 und stellte damit den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle wieder her.

Geprägt war das Spiel in der Westerkappelner Sporthalle in der Anfangsphase von etlichen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Bis Mitte der ersten Hälfte war das Geschehen vollkommen ausgeglichen, wobei die Helmich-Truppe mehrere klare Möglichkeiten ausließ. „Wir haben zu oft unvorbereitet den Torabschluss gesucht“, bemängelte der Trainer. Als die Dinklager ihre Deckung umstellten, kam der THC dann aber besser ins Spiel und erarbeitete sich bis zum Halbzeitpfiff einen Vorsprung von fünf Toren. Mit 17:12 für die Hausherren ging es in die Kabinen. Dort forderte Helmich von seinen Akteuren absolute Konzentration, denn er erwartet, dass die Dinklager alles daran setzen würden, das Spiel noch zu drehen. der THC dagegen wollte so früh wie möglich „den Sack zumachen“ (Helmich).

In der Tat konnte Dinklage nach Wiederanwurf die Partie wieder ausgeglichen gestalten ohne jedoch den Vorsprung zu verkürzen.Bis zur 45. Minute lag der THC immer mit sechs, sieben Toren vorne. Beim 26:17-Zwischenstand sollte das Gefühl nicht täuschen, dass das Spiel gelaufen war. So kam es dann auch. Am Ende feierte der THC einen eigentlich nie gefährdeten Sieg, der auch in der Höhe (34:22) vollkommen verdient war. „Mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss hätte der Sieg heute noch höher ausfallen können“, meinte Helmich nach Spielschluss. Der Trainer fand aber lobende Worte für sein Team, das einmal mehr nicht in Bestbesetzung antreten konnte. „Es war sehr schön zu sehen, wie sich die Mannschaft diesen Sieg erarbeitet hat und dem Spiel mit zunehmender Spieldauer ihren Stempel aufgedrückt hat.“ Aus einer guten Mannschaft hob der Coach besonders Dirk Suppelt hervor, den er als Glücksgriff und absolute Stütze des Spiels bezeichnete. Zum Schluss blickte Helmich aber auch nach vorne. „Ganz wichtig ist, dass wir jetzt auch auswärts anfangen zu punkten. Der erste Auswärtssieg ist jetzt fällig!“ forderte er für die nahe Zukunft.

Torschützen für den THC: Suppelt (10), Rieger (5), Halstenberg (5), ten Brink (4), Finke (3), Schröer (2) und Heins (2).
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok