Stimmung mit rübernehmen

Timo Halstenberg (Nummer vier) möchte mit dem THC den ersten Auswärtssieg perfekt machen.Foto: (Sonja Möller) Nach dem der zweite Saisonsieg mit dem 34:22 gegen den TV Dinklage eingefahren werden konnte, müssen die Handballer des THC Westerkappeln heute Nachmittag wieder auswärts ran. Um 17 Uhr sind die Mannen von Trainer Holger Helmich bei der HSG Friesoythe zu Gast. Schon direkt nach dem Sieg gegen Dinklage fordert Helmich am vergangenen Sonntag: „Jetzt ist es an der Zeit, dass wir auch den ersten Auswärtssieg holen!“ Heute bietet sich dazu die Gelegenheit. Aber so ganz euphorisch gibt sich der THC-Coach dann doch wieder nicht. „Hoffentlich gelingt es, die Stimmung aus dem Dinklage- Spiel mitzunehmen. Wir treffen allerdings auf ein seit mehreren Jahren eingespieltes Team“, so Helmich. „In unserer momentanen Auswärtsverfassung kommt der Gegner unter Umständen ein wenig zu früh.“ Denn personell ist der THC auch heute nicht auf Rosen gebettet. Eventuell steht Ron Twiehaus nach seiner Fingerverletzung für Kurzeinsätze wieder zur Verfügung. Jan Marten Schulte ist dagegen weiterhin verletzt, ebenso Niels Gröne. „Schwer wiegt sicherlich, dass Sebastian Heins beruflich verhindert ist. Der wird uns insbesondere in der Deckung fehlen“, meint Helmich. Dennoch gibt es da tief im Inneren doch einen Funken Hoffnung, denn der THC-Coach sagt vor dem Spiel auch: „Mit einem Sieg klettern wir weiter ins Mittelfeld.“ In der Tat würden die Westerkappelner dadurch bis auf zwei Zähler an die heutigen Gastgeber - derzeit Tabellenvierter mit 8:4 Punkten - heranrücken. Die Leistung aus dem Dinklage-Spiel vom vergangenen Sonntag sollte den THClern eigentlich Mut machen für die heutige Auswärtsaufgabe.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok