Multithumb found errors on this page:

There was a problem loading image http://www.thc-westerkappeln.de/images/image/Mannschaftsbilder/fotos_1herren/floriandamme.jpg
There was a problem loading image http://www.thc-westerkappeln.de/images/image/Mannschaftsbilder/fotos_1herren/floriandamme.jpg

Den Gegner aus der Halle gefegt

Zwei Tore steuerte Florian Finke zum Sieg bei. (Foto: Uwe Wolter)Leichtes Spiel hatte der THC Westerkappeln am Sonntagnachmittag mit dem Tabellenletzten RW Damme II. Schon fast langweilig wurde den Zuschauern auf der Tribüne in der Westerkappelner Sporthalle angesichts der überdeutlichen Überlegenheit der heimischen Handballer beim 46:12 (23:4)-Kantersieg.

Die Mannschaft von Trainer Holger Helmich legte zwar einen leicht holprigen Start in die Partie hin ? Damme ging zunächst 1:0 in Führung ? und führte in der siebten Minute erst mit 3:1. Danach aber war der Bann gebrochen und der THC erzielte Tor um Tor nach Tempogegenstößen. Möglich war dies durch die starke und ebenso erfolgreiche Deckungsarbeit des THC, wodurch die Dammer Gäste reihenweise zu ?Verzweiflungstaten? gezwungen wurden. Damme gelang somit erst nach 19 Minuten der zweite Treffer in der einseitigen Partie. Zu diesem Zeitpunkt führte der THC mit 14:2 und hatte das Spiel praktisch schon entschieden. So ging es dann auch weiter bis zur Halbzeitpause. Die Gäste durften nur noch zwei erfolgreiche Torwürfe bejubeln, der THC lag beim Seitenwechsel deutlich wie selten mit 23:4 uneinholbar in Führung. In der Kabine trichterte Trainer Holger Helmich seinen Spielern ein, jetzt nicht nachzulassen, sondern konsequent weiter zu spielen. Und daran hielt sich auch die Mannschaft. ?Es war wichtig, dass vor dem Hintergrund des großen Vorsprungs die Deckungsarbeit nicht vernachlässigt wurde?, meinte Helmich. Das sei in der Vergangenheit beim THC auch schon anders gewesen. Doch am Sonntagnachmittag blieb dieses Phänomen außen vor. Die Spieler setzten ? wieder nach kurzer Eingewöhnungsphase wie in Halbzeit eins ? ihre erfolgreiche Marschroute unbeirrt fort. Am Ende kam das 46:12 einer Deklassierung größten Ausmaßes gleich.

?Wir haben dort weiter gemacht, wo wir im Spiel gegen Ankum aufgehört haben. Alle waren hoch motiviert und haben die 60 Minuten auf hohem Niveau durchgezogen?, war der THC-Coach höchst angetan von der Vorstellung seiner Mannen. ?Insgesamt war der Gegner schwach und hat gespielt wie ein Absteiger?, musste Helmich jedoch zugeben. ?Aber wir müssen die Form jetzt halten, denn unser nächster Gegner heißt wieder Ankum. Und die haben uns nicht in so guter Erinnerung und werden sich für die Niederlage vor Weihnachten revanchieren wollen?, erwartet Helmich ein ganz anderes Spiel als gegen die Dammer.

Für den THC trafen am Sonntag: Schröer (12), Pötter (11), Halstenberg (7), ten Brink (5), Coquette (3), Rieger (2), Bollmann (2), Schulte (1) und Twiehaus (1)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok