Schlappe in Ankum

Bester Schütze in Ankum für den THC war Tobias Coquette. (Foto: Uwe Wolter)Die Handballer des THC Westerkappeln schaffen es einfach nicht eine Serie hinzulegen um sich damit aus dem Tabellenkeller der Landesklasse stärker abzusetzen. Nach dem grandiosen Sieg gegen Damme folgte postwenden am vergangenen Wochenende wieder der Einbruch. Beim SV Quitt Ankum verlor das Team von Trainer Holger Helmich mit 23:34 (11:15).

Der THC-Coach war in Ankum aber wieder einmal mehr gezwungen zu improvisieren. Fabian Praus, Manuel Schröer, Florian Finke konnte wegen Verletzung oder Erkrankung nicht mitfahren, Ron Twiehaus konnte nur ganze fünf Minuten eingesetzt werden und Nicolas Bollmann hat nach seinem Kahnbeinbruch seinen Trainingsrückstand noch nicht wieder aufgeholt. ?Sämtliche Spieler, die im rechten Rückraum aktiv waren, standen damit nicht zur Verfügung. Variationsmöglichkeiten im Rückraum waren aufgrund der Ausfälle nicht vorhanden?, suchte Holger Helmich nach einer Erklärung für die Schlappe. Zudem plagte sich auch noch Jan-Nicolas Pötter mit einer Fußverletzung herum. ?Das hat ihn so stark gehandikapt, dass er im Angriff nicht ins Spiel gefunden hat. Dies wird auch durch nur zwei Treffer deutlich?, so der THC-Coach. Durch Pötters ?Fast-Ausfall? wurde sehr viel Verantwortung im Angriff auf Henning ten Brink abgeladen, der aber von den restlichen Spielern nicht genügend unterstützt wurde. Das Spiel in Ankum stand zudem insgesamt auf schwachem Niveau und war durch mehr oder weniger gegenseitige Nickeligkeiten geprägt.

?Von zwei schwachen Teams waren wir aufgrund der Ausfälle das Schwächere. Man kann den Spielern allerdings in kämpferischer Sicht keinen Vorwurf machen, an diesem Tag lief wenig?, meinte Holger Helmich nach den Spiel..
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok